MyMz
Anzeige

Projekt

Mehrzweckhalle soll im September öffnen

Pösings Bürgermeister Edmund Roider zeigt sich an der Baustelle zuversichtlich. Auch Dorferneuerung „kommt in die Gänge“
Jakob Moro

Nächstes Projekt: Christian Simmeth vom Ing. Büro Altmann (l.) und Anton Robl, vom gleichnamigen Landschaftsarchitekturbüro erläutern die Pläne für die Dorferneuerung. Foto: Jakob Moro
Nächstes Projekt: Christian Simmeth vom Ing. Büro Altmann (l.) und Anton Robl, vom gleichnamigen Landschaftsarchitekturbüro erläutern die Pläne für die Dorferneuerung. Foto: Jakob Moro

Pösing.Bürgermeister Edmund Roider erläuterte in der jüngsten Gemeinderatssitzung den Stand bei Pösings größter öffentlicher Baumaßnahme „Alte Schule / Mehrzweckhalle“.

Die Heizung und sanitären Anlagen, Isolierarbeiten sind weitgehend abgeschlossen, so Roider. Die Lüftungskanäle der Räume im Kellergeschoß sind bestellt. Die Trockenbauer und Putzer seien bereits vor Ort, wie auch Maler und Fensterbauer. Diese Arbeiten sollen nächste Woche abgeschlossen werden. Der Zimmerer kann die Arbeiten im Dachraum fertigstellen. Der Gemeinderat wählte für den neuen Fußboden in der alten Schule die Farbe Orange aus. Die Gruppenräume werden dunkelbeige. Bürgermeister Roider rechnet, wenn alle Firmen ihre Aufträge abarbeiten, müsste die Abnahme der Mehrzweckhalle noch im September möglich sein.

Gemeinderat Rudolf Käsbauer sprach die Brandschutztür im Flur an. Nach den jetzigen Planungen müsste die Brandschutztür händisch auf- und zugemacht werden. Dies bringe in der „Praxis“ unter Umständen Probleme, so Käsbauer. Deshalb schlug Käsbauer vor, zu prüfen, ob es nicht eine „bezahlbare Lösung“ dafür gibt, dass sich die Türe im Brandfall automatisch schließt.

Bürgermeister Roider leitet die Anfrage an das Ingenieurbüro Altmann weiter. Gemeinderat Manfred Höpfl schlägt dem Gemeinderat vor, zu prüfen, ob in der alten Schule wegen der neuen Pelletsheizung eine Hausbrandmeldeanlage installiert werden sollte. Bürgermeister Roider leitet die sich daraus ergebenden Fragen an das Ingenieurbüro Christl weiter.

Die „Einfache Dorferneuerung“ in Pösing kommt in die Gänge, zog Bürgermeister Edmund Roider Bilanz. Das Amt für ländliche Entwicklung gab grünes Licht und erteilte seine Einwilligung zum vorzeitigen Vorhabenbeginn. Die Objektplanung Außenanlagen bei der „alten“ Schule inklusive Dorferneuerung stellten Christian Simmeth vom Ing. Büro Altmann und Anton Robl vom gleichnamigen Landschaftsarchitekturbüro in einer nicht öffentlichen Besprechung vor. Danach beriet der Gemeinderat nichtöffentlich über das weitere Vorgehen. (rjm)

FFW rüstet auf

  • Preis: Der günstigste Anbieter liegt bei rund 16 500 Euro einschließlich Zubehör. Mit einer Förderung des Freistaates von rund 4700 Euro wird gerechnet. Die Bestellung erfolgt nach Zusage der Regierung.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht