MyMz
Anzeige

Arrach/Haibühl

Messen in den Medien mitfeiern

Das Coronavirus bringt auch Einschränkungen für das Haibühler Pfarrbüro.
Regina Pfeffer

Das Heilige Grab in der Pfarrkirche dient zum Nachempfinden der Passionsgeschichte Jesu. Foto: Regina Pfeffer
Das Heilige Grab in der Pfarrkirche dient zum Nachempfinden der Passionsgeschichte Jesu. Foto: Regina Pfeffer

Arrach.Der Parteienverkehr ist ganz reduziert. Messintentionen, Termine und Anfragen können telefonisch oder per E-Mail übermittelt werden, Tel. (0 99 43) 83 13, post@kath-pfarramt-haibuehl.de. In den Postkasten bei Gabi Huber oder im Pfarrhaus können Messintentionen geworfen werden. Für etwaige Rückfragen wird gebeten, die Telefonnummer mit anzugeben. Pfarrbürostunden sind am Donnerstag von 14 bis 17 Uhr sowie am Freitag von 9 bis 12 Uhr.

Pfarrer Johann Wutz wohnt am Mittwoch, 1. April, im Pfarrhaus Hohenwarth (Kirchstraße 5), unterhalb des Aufgangs zur Pfarrkirche. Er ist weiterhin über die bekannte Telefonnummer (0 99 43) 13 78 erreichbar. Die Pfarrbüros in Haibühl und Hohenwarth bleiben bestehen.

Bis auf Weiteres dürfen keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden. Stattdessen werden „Messen ohne Gemeinde“ gefeiert. Der Priester feiert jeden Tag, sei es in Haibühl oder Hohenwarth, das Messopfer für die Pfarrei. Die im Pfarrbrief aufgeführten heiligen Messen werden gefeiert. Die aufgeführten Messintentionen werden am vorgesehenen Tag persolviert. Die Gläubigen können sich innerlich im Gebet mit der heiligen Messe verbinden, auch wenn man nicht persönlich anwesend sein kann. Eine weitere Möglichkeit wäre, die Intention auf die Zeit ohne Einschränkung zu verschieben oder sie nach Rücksprache mit dem Einzahler des Stipendiums an die Diözese zur Weitergabe zu schicken. Wenn der Pfarrer am Sonntag nur eine Messe feiert, ist diese nach den allgemeinen Regeln „für die Gemeinde“ zu persolvieren, kann also keine weiteren Intentionen haben. Wenn ein Kommunionempfang nicht möglich ist, besteht auch die Möglichkeit der sogenannten Geistlichen Kommunion.

Die Sonntagsgottesdienste, auch Vorabendmessen, finden zur vorgesehenen Zeit statt, aber nicht öffentlich. Die Kirchenglocken läuten vor Beginn und bei der Wandlung. Dies gilt auch für sämtliche Ostertage ab Palmsonntag. In der Kirche liegen vielfältige Anregungen zum Mitnehmen auf für das persönliche Gebet. Ebenso findet man Vorlagen für das innerliche Mitvollziehen der Sonntagsmessen. Auch in der Karwoche und an den Ostertagen dürfen keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden.

Weil die Gottesdienste in der nächsten Zeit unter Ausschluss der Öffentlichkeit gefeiert werden, besteht die Möglichkeit, Andachten und Wortgottesdienste zu Hause zu feiern. Gebetsanregungen, Vorschläge für Andachten und Wortgottesdienste liegen in der Pfarrkirche auf der hintersten Kirchenbank zum Mitnehmen aus. Die Gläubigen sind eingeladen, die Messe in den Medien mitzufeiern.

Die Sonntagsmesse im Regensburger Dom wird um 10 Uhr per Live-Stream auf www.bistum-regensburg.de übertragen. Für den 5. Fastensonntag (Passionssonntag) richtet sich der Bischof mit einem Hirtenwort an die Gläubigen. (krp)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht