MyMz
Anzeige

Blasrohrschützen

Mia Gruber ist Vize-Weltcupsiegerin

Das Training in den Sommerferien machte sich bezahlt: Die Jungschützin aus Cham verbuchte in München einen großen Erfolg.

Mia Gruber (l.) schaffte es aufs Siegertreppchen, Felix Hausner (r.) freute sich über Platz vier – mit im Bild weitere vorne Platzierte. Foto: Miriam Hausner
Mia Gruber (l.) schaffte es aufs Siegertreppchen, Felix Hausner (r.) freute sich über Platz vier – mit im Bild weitere vorne Platzierte. Foto: Miriam Hausner

Cham.Nach dem Motto „Dabei sein ist alles“ machten sich sechs Blasrohrschützen aus dem Landkreis auf den Weg nach München- Hochbrück zum 1. Krüger Blasrohr-Weltcup, an dem knapp 300 Schützen aus neun Nationen teilnahmen. Geschossen wurde am Samstag und Sonntag je ein Wertungsdurchgang mit zehn Runden (à 6 Pfeile). Maximal 1200 Ringe waren zu erreichen.

Die Nervosität stieg

Beeindruckt von der Olympia-Schießanlage stieg die Nervosität der Jungschützen vom Schützenverein Cham-West, Felix Hausner und Mia Gruber. Die beiden hatten die Ferien genutzt, um fleißig zu trainieren. Nach der Gerätekontrolle ging es an den Start. Die Schützen, die in der Klasse Schüler B, Distanz 7 m antraten, ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und erreichten mit 559 (Mia) und 536 Ringen (Felix) hervorragende Ergebnisse.

Die Teilnehmer der 1. Zimmerstutzengesellschaft Bad Kötzting 1891 erzielten folgende Ergebnisse: Fred Nass (Master, Distanz 10 m) 518 Ringe, Hans Auzinger (Master, Distanz 10 m) 503 Ringe, Martin Auzinger (Herren, Distanz 10m) 376 Ringe und Annika Auzinger (Schüler A, Distanz 7 m) 211 Ringe. Im zweiten Durchgang am Sonntag konnten fast alle sechs Schützen ihre Ergebnisse vom Vortag noch einmal überbieten.

„Der bekommt einen Ehrenplatz bei mir zu Hause.“

Mia Gruber über ihren Glaspokal

Ergebnisse der 1. Zimmerstutzengesellschaft Bad Kötzting 1891: Fred Nass, 1064 Ringe, Platz 37; Hans Auzinger, 1016 Ringe, Platz 49; Martin Auzinger, 769 Ringe, Platz 65; Annika Auzinger, 459 Ringe Platz 21. Große Freude und Jubel herrschte bei Mia Gruber und Felix Hausner. Felix verpasste mit 1070 Ringen nur knapp Platz vier. Mia landete mit sagenhaften 1116 Ringen auf Platz zwei. Für die fünf Erstplatzierten jeder Klasse gab eine Urkunde.

Sie war mächtig stolz

Mia Gruber erhielt als Vize-Weltcup-Siegerin zusätzlich einen Glaspokal. „Der bekommt einen Ehrenplatz bei mir zu Hause“, sagte sie freudig. Auch die Begleiterin der Jungschützen, Miriam Hausner, ist mächtig stolz auf die zwei: „Was für ein tolles Wochenende hier in Hochbrück mit einer Spitzenleistung der beiden!“

Wer das Blasrohrschießen ausprobieren möchte: Ein Kontakt ist unter www.sv-cham-west.de und www.zsg-koetzting.de möglich.

Weitere Themen aus der Region lesen Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht