MyMz
Anzeige

Michelsneukirchen trauert um Alfons Bräu

Das ehemalige Gemeindratsmitglied hat sich um Michelsneukirchen und seine Vereine große Verdienste erworben.

SC-Ehrenvorstand Bräu Alfons (rechts unten) mit seiner Mannschaft in den 50er-Jahren Foto: Archiv/SC Michelsneukirchen
SC-Ehrenvorstand Bräu Alfons (rechts unten) mit seiner Mannschaft in den 50er-Jahren Foto: Archiv/SC Michelsneukirchen

Michelsneukirchen.Die Gemeinde trauert um Alfons Bräu. Wie Heiko Gietlhuber im Nachruf schreibt, war Bräu von 1972 bis 1996 Mitglied des Gemeinderates und übte in der Zeit von 1990 bis 1996 das Amt des 2. Bürgermeisters aus. Für sein unermüdliches langjähriges Engagement wurde ihm 1990 die Kommunale Dankurkunde verliehen. In seiner Amtszeit als Gemeinderatsmitglied und stellvertretender Bürgermeister unterstützte er maßgeblich die Entscheidungen, die das Bild der Gemeinde prägen.

Errichtung der Schulsportanlage war Anliegen

Ein besonderes Anliegen war Bräu die Errichtung des Schulsportanlage. Er war ein großer Förderer des Vereinslebens, vor allem des SC Michelsneukirchen. Dabei lag ihm der Jugend-Fußball sehr am Herzen. Bei der Widergründung des Vereins war er maßgeblich beteiligt. Als Abteilungsleiter Fußball und Jugendleiter brachte er sich von 1967 bis 1972 unvergessen im Neubeginn ein. Von 1973 bis 1988 setzte er sich für den Verein vorbildlich als Vorsitzender und Stellvertreter ein. Sein besonderer Verdienst waren neben der sportlichen Entwicklung die Kameradschaft und die Geselligkeit. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Verdienste wurde er 1997 zum Ehrenvorstand ernannt.

Auch bei der FFW Michelsneukirchen war Bräu seit 1955 aktives Mitglied und Förderer. Aufgrund seiner ruhigen und besonnenen Art war er in der Wehr sehr geschätzt und beliebt. Dem CSU-Ortsverband gehörte Bräu 62 Jahre an, 24 Jahre als Gemeinderat. Vor vier Jahren wurde er mit der bronzenen Raute ausgezeichnet. Dies ist die höchste Auszeichnung, die ein CSU-Ortsverband vergeben kann.

Seit 1955 war Bräu Mitglied im Männergesangverein. Als Sänger im 2. Bass war er stets dem Lied und Gesang verbunden. Seine Sangeskameraden werden ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren.Aufgrund seiner humorvollen, freundlichen Art war er Alfons Bräu bei allen Bürgern allseits beliebt. Die Gemeinde sowie die Vereine werden ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren. In Heiko Gietlhubers Nachruf heißt es: „Wir werden Alfons stets in dankbarer Erinnerung behalten. Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir ihm einen Gedenkgottesdienst widmen. Wir wünschen seiner Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit. Ruhe in Frieden.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht