MyMz
Anzeige

Ministranten als Tier-Paten

Aus dem Verkauf von 260 Kerzen stellten Altardiener aus Lam 200 Euro für den Bayerwald-Tierpark in Lohberg zur Verfügung.
Maria Frisch

Aus dem Erlös der Kerzen-Aktion überreichten die Lamer Ministranten ihre Geldspende für zwei Tier-Patenschaften. Foto: Maria Frisch
Aus dem Erlös der Kerzen-Aktion überreichten die Lamer Ministranten ihre Geldspende für zwei Tier-Patenschaften. Foto: Maria Frisch Foto: Maria Frisch

Lam.In den zurückliegenden Monaten hat die Corona-Pandemie viele Denkprozesse in Gang gesetzt. Die Frage lautete: Wie kann man liebgewonnene Gewohnheiten durchziehen, ohne gegen die Corona-Auflagen zu verstoßen? Not macht erfinderisch, und so fanden auch Pastoralreferent Martin Münch und die Lamer Ministranten eine Lösung, wie sie ihren alljährlichen Kerzenverkauf zur Osterzeit unter den gegebenen Bedingungen durchführen konnten.

Normalerweise hätten einige Mütter die Aktion des Kerzenbastelns organisiert, dann wären 200 Stück Kerzen von den Altardienern verziert worden. Das Ergebnis dieser Arbeit wäre am Palmsonntag-Wochenende verkauft worden. „Heuer bastelten die Familien Hupf und Fischer wegen des Versammlungsverbots sozusagen in Homeoffice“, berichtete Martin Münch. Ihr Fleiß schlug sich in 260 verzierten Exemplaren nieder – mehr als in den Jahren zuvor. Für den Verkauf erklärten sich die Geschäfte Sixt, Vivo und Edeka bereit. „Die Kerzen gingen weg wie die warmen Semmeln“, freute sich Münch. „Zuletzt reichten die 260 Stück fast nicht aus.“

Daraus erwuchs der Wunsch, einen Teil des Erlöses zu spenden. Die Beteiligten waren sich einig, zwei Tier-Patenschaften zu zeichnen und dem Bayerwald-Tierpark, der unter einer knapp zweimonatigen Schließung wegen Corona zu leiden hatte, mit 200 Euro unter die Arme zu greifen. Bei der Aushändigung hatte Bürgermeister Franz Müller die entsprechenden Urkunden mitgebracht. Der Rathauschef sagte den Ministranten nebst der Elternschaft sowie „Manager“ Martin Münch „ein herzliches Vergelts Gott“.

Wer sich zu einer Patenschaft entschließt, unterstützt die Einrichtung bei der Pflege der Schützlinge, wobei heuer weniger kostspielige Verbesserungsmaßnahmen, sondern der allgemeine Einnahmen-Ausfall im Fokus steht. Der Bayerwald-Tierpark konnte eine Reihe von Tierpaten, die meistens aus der Zielgruppe ausgesprochener Tierfreunde erwachsen, ins Boot holen und organisiert auch einen Patentag.

Mögliche Bewerber für diesen Pakt sind Einzelpersonen, Gruppen oder Unternehmen. Die Patenschaft ist normalerweise auf ein Jahr ausgelegt und kann beliebig verlängert werden. Ein Faltblatt mit allen Informationen und der Anmeldung erhalten Interessierte an der Kasse. Tier-Patenschaften sind auch eine Geschenkidee. „Damit lässt sich viel Gutes für die Gehegebewohner tun“, bestätigte Parkleiterin Claudia Schuh. (kfl)

Hintergrund

  • Bewerbung:

    Patenschaften sind auf ein Jahr ausgelegt, können aber beliebig verlängert werden. Das Faltblatt mit den Informationen und der Anmeldung gibt es an der Kasse zum Tierpark.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht