mz_logo

Region Cham
Samstag, 26. Mai 2018 25° 2

Feier

Mit 80 Jahren wieder voller Tatendrang

Viele Freunde, Verwandte, der Pfarrer und die Gemeinde gratulierten der gebürtigen Hirschauerin zum Ehrentag.

Jubilarin Franziska Vogl (M.) mit vielen ihrer Gäste beim Geburtstag. Foto: kbi

Eschlkam.Viele Hände schütteln sowie viele gute Wünsche und Präsente entgegennehmen durfte am Sonntag Franziska Vogl, die an diesem Tag ihren 80. Geburtstag feierte. Fanni Vogl war nicht nur guter Dinge, sondern es schien auch so, als ziehe das Älterwerden einfach an ihr vorbei. Voller Dankbarkeit – weil es ihr nach einer Erkrankung wieder gut geht – dass sie der Herrgott so alt werden lässt und sie geistig topfit ist, lud sie ihre Kinder mit ihren Familien und ihre Freunde und Bekannten zur Geburtstagsfeier zum „Brui“ ein.

Für die Schützengesellschaft 1870Eschlkam, wo Fanni Vogl bereits Jahrzehnte Mitglied ist, gratulierte in Vertretung der Schützenmeisterin Ferdinand Penzkofer namens des gesamten Vereines der Fanni zum 80. herzlich. Er wünschte ihr weiter auch noch gute Gesundheit und überreichte ihr ein Präsent. Die Chefin des Schützendamen-Stammtisches, Marianne Brey, schloss sich mit den besten Geburtstagswünschen und einem Präsent an. Dann reihten sich die Schützendamen ein, um ihrer Fanni alles erdenklich Gute zu wünschen.

Ihrem treuen Mitglied gratulierten auch die Präfektin der Marianischen Frauencongregation, Elisabeth Breu, und Schatzmeisterin Fanni Münch mit einem Präsent. Bürgermeister Sepp Kammermeier und Pfarrer Engelbert Ries schlossen sich den Geburtstagswünschen an und freuten sich, über ihre gute Gesundheit und wünschten ihr für das neue Lebensjahrzehnt Gottes Segen und überreichten ihre Präsente.

Die Wiege von Franziska Vogl – geborene Hiebl – stand in Hirschau im Böhmerwald, wo sie am 22. April 1938 zur Welt kam. Mit zwei Brüdern wuchs sie hier auf. Sie zählte acht Jahre, als sie 1946 ihre Heimat mit dem Nötigsten verlassen mussten. Von der Familie Staudinger in Neuaign wurde ihre Familie aufgenommen, wofür sie der Familie heute noch dankbar ist. In Schachten ging sie dann zur Schule. Danach erlernte sie bei Schneidermeisterin Pepi in Großaign das Schneiderhandwerk, acht Jahre lang arbeitete sie dann noch bei der Firma Selbach in Furth im Wald.

1964 heiratete sie Alois Vogl aus der Langersäge. Sie gebar ihm, bevor er vor 28 Jahren nach schwerer Krankheit viel zu früh gestorben ist, drei Söhne und eine Tochter. Mittlerweile darf sie sechs Enkelkinder und nun einen Urenkel aufwachsen, sehen. (kbi)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht