MyMz
Anzeige

Versammlung

Mit Blühflächen geht es weiter

Obst-und Gartenvereine setzen ihre Aktion fort. Das Paket des Landkreises zur Förderung der Artenvielfalt wurde vorgestellt.
Julius Hausner

Kreisvorsitzender Johann Robl, Kreisfachberaterin Rente Mühlbauer, Bürgermeister Roland Saurer und Mitglieder (v. l.) Foto: Julius Hausner
Kreisvorsitzender Johann Robl, Kreisfachberaterin Rente Mühlbauer, Bürgermeister Roland Saurer und Mitglieder (v. l.) Foto: Julius Hausner

Waffenbrunn.Die Frühjahrsversammlung des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Cham, Teilbereich Cham, fand beim Obst- und Gartenbauverein (OGV) Obernried statt. Teilbereichsvorsitzender Johann Robl begrüßte die Teilnehmer, den Hausherrn Julius Hausner, Bürgermeister Roland Saurer und Kreisfachberaterin Renate Mühlbauer.

Bürgermeister Roland Saurer sah „eine sehr hohe Frauenquote“ bei den Gartlern. „Die Gemeinde hat mit Waffenbrunn und Obernried zwei Vereine, und diese bringen mit ihren Aktionen Leben und Blühen in die Orte“, stellte er fest. Er verwies u. a. auf den Obstlehrpfad in Himmelmühle bei Thonberg, der insbesondere bei der Obstblüte einen Spaziergang Wert sei. Dank gelte Fachberaterin Renate Mühlbauer für die Beratung bei den Pflanzaktionen bei der Nepomukstatue und auf dem Rathausvorplatz.

Obernrieds Vorsitzender Julius Hausner stellte den gastgebenden Verein kurz vor. Dieser wurde 1966 gegründet und hat zur Zeit 78 Mitglieder. Aktivitäten sind die Frühjahrspflegeaktion am Dorfweiher und beim FFW-Haus, das Aufstellen des Kirtabaums zum Patrozinium der Dorfkapelle sowie das Obstpressen mit dem OGV Verein. Die Gerätschaften des Vereins werden den Mitgliedern kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ein Schwerpunkt der Versammlung war das Maßnahmenpaket des Landkreises zur Förderung der Artenvielfalt und des Klimaschutzes, über das Renate Mühlbauer informierte. So werden die Schulgärten gefördert. Hier sind die Lehrkräfte und Ehrenamtliche der Obst- und Gartenbauvereine gefordert, um die Kinder bei Anbau, Betreuung, Ernte und Verwertung von Gemüse und Kräutern zu unterstützen.

Das Hausbaumprogramm soll sich langfristig auf das Kleinklima auswirken. Bäume sind ein sehr großer Speicher von CO2. Weiter dienen sie vielen Tieren und Insekten als Nistplatz und Nahrungsquelle. Außerdem ist ein Laubbaum im Sommer ein schöner Schattenspender und angenehmer Rastplatz. Die Obst- und Gartenbauvereine sind hier die Vermittler für die Bäume an die einzelnen Hausbesitzer.

Die Aktion „Blühflächen“ aus dem Jahr 2019 wird 2020 fortgeführt. Beim Start der Blühflächenaktion haben sich über 1500 Personen, Gemeinden und Institutionen beteiligt. Dabei wurden über 350 Kilo Saatgut ausgebracht. Auch für dieses Jahr wird Saatgut zur Verfügung gestellt. Interessierte Personen können sich an die Gartenbauvereine oder an die entsprechende Stelle am Landratsamt wenden.

Eine weitere Aktion zum Klimaschutz ist das Heckenprogramm des Naturparks. Hier ist das Ziel, neue Hecken anzulegen und damit neuen Lebensraum für Wildtiere zu schaffen.

Johann Robl verblieb es, den Ort für die nächste Frühjahrsversammlung – beim Obst- und Gartenbauverein Katzbach-Loibling – festzumachen. (cjh)

Jahresprogramm

  • Termin:

    am 4. Juli im Kolpinghaus Cham Veranstaltung zu 30 Jahre „Grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit dem tschechischen Kleingärtnerverband“

  • Aktion:

    Fotowettbewerb zum 125-jährigen Bestehen des Bezirksverbandes (cjh)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht