mz_logo

Region Cham
Montag, 28. Mai 2018 28° 1

Chamerau

Mit dem Bus nach Altötting

Buße, Bitte in Not und Dank für Hilfe sind schon immer Gründe gewesen, sich auf Pilgerschaft zu

Die Buswallfahrer aus Chamerau auf dem Weg nach AltöttingFoto: CHE

Chamerau.begeben. Martha Weindl organisierte für die Pfarrsenioren eine Fahrt zum Gnadenort Altötting. Sie informierte diese über die Vorzüge einer Buswallfahrt: wesentlich weniger Mühen und Strapazen als eine Fußwallfahrt – jedoch mit dem gleichen Ziel.

In Altötting war der Besuch der Gläubigen in der Gnadenkapelle bis zur Messe in der Sankt Konrad Kirche ein muss. Es war auch genug Zeit, die vielen Votivtafeln an den Außenwänden und im Inneren der Kapelle zu besichtigen, sich in den anderen Kirchen des Orts umzuschauen oder durch die Geschäfte und Stände der Devotionalienhändler zu spazieren, um ein Mitbringsel zu erstehen. Nicht fehlen durfte der Gang zum Bruder-Konrad-Brunnen, um sich dort die Augen auszuwaschen. Pünktlich zum Gottesdienst versammelten sich die Gläubigen in der Sankt Konrad Kirche. Anschließend blieb so mancher kurz sitzen, um stumme Zwiegespräche zu halten und aus dem Gebet Kraft zu schöpfen. (che)

glauben

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht