mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 18. Juli 2018 27° 3

Justiz

Mit Marihuana im Zug erwischt

Ein 31-jähriger aus Niedersachsen stand wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln in Cham vor dem Richter.

Dem jungen Mann wurde ein beträchtliche Geldstrafe aufgetragen. Foto: Daniel Karmann/dpa
Dem jungen Mann wurde ein beträchtliche Geldstrafe aufgetragen. Foto: Daniel Karmann/dpa

Cham.In einem Zug der Oberpfalzbahn kontrollierten Zollbeamte am 7. November einen Mann, der sich auf Montage in der Region befand. Auf der Suche nach Betäubungsmitteln wurden die Beamten beim 31-Jährigen aus Hildesheim/Niedersachsen fündig. Zwar nur in geringer Menge, aber immerhin 2,4 Gramm Marihuana sowie 1,3 Gramm Amphetamin führte der Anlagenmechaniker mit sich.

Für seine Gerichtsverhandlung am Chamer Amtsgericht musste der Mann nun außerberuflich den weiten Weg in die Oberpfalz antreten. In seiner Aussage räumte er den Besitz ein. Während das Marihuana für sich selbst bestimmt gewesen sein soll, habe er das Amphetamin für einen Freund mit sich geführt: Ein grober Fehler, wie der Angeklagte selbst einräumte. Er habe im Herbst letzten Jahres private Probleme gehabt. Auf Montage fühle man sich häufig alleine, und er habe deshalb das Marihuana für den Eigenkonsum vorgesehen. Generell konsumiere er aber höchstens gelegentlich und zur Zeit gar nicht mehr, schloss er seine Aussage ab. Da der Tatnachweis erbracht war, ging es nun lediglich noch um die Strafzumessung. Die Staatsanwaltschaft war der Ansicht, dass man es beim einfach vorbestraften Angeklagten gerade noch bei einer Geldstrafe belasse könne. Aus 30 Tagessätzen für den Marihuanabesitz und 40 Tagessätzen für das Amphetamin könne eine Gesamtstrafe von 55 Tagessätzen zu je 67 Euro gebildet werden.

Richter Andreas Lecker rundete auf 65 Euro ab, dennoch sollten die insgesamt zu zahlenden 3575 Euro eine Wirkung erzielen. Sollte dies nicht der Fall sein, käme man in Zukunft an einer Freiheitsstrafe nicht mehr vorbei, erklärte der Richter.

Mit dem Ratschlag des Richters an den Hildesheimer, sich gegebenenfalls auch Hilfe bei einer Suchtberatung zu suchen, wurde die Verhandlung geschlossen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht