MyMz
Anzeige

Unterhaltung

Mit Volksmusik in den Herbst

Gruppen, Sänger und der Gstanzl-sänger Weber Bene traten auf im Gasthaus Hecht und entzückten dabei das Publikum.
Jakob Moro

Roding.Das Gasthaus Hecht in Mitterdorf war wieder bestens belegt, als am Sonntag Bepp Deiminger die vielen Besucher, meist ältere Damen und Herren, Musikgruppen, die neu gegründete Blaskapelle Sepp Köppl, Ehrenmitglied Philipp Meier, die Sänger, Musikanten und Interpreten und die Wirtsleute zum volkstümlichen Singen und Musizieren des Oberpfälzer Volksliedkreises e. V. Cham willkommen hieß.

Bekannte und neue Melodien und Lieder „unserer Heimat“ erklangen durch die offenen Türen und Fenster des Gasthauses Hecht bis weit nach Mitterdorf. Die Blaskapelle Sepp Köppl und der Humorist und Gstanzlsänger „Weber Bene“ waren mit dabei. Gesungen und musiziert wurde nach zünftiger bayerischer Art. Bepp Deiminger stellte die Musikanten und Sänger vor und führte routiniert durch den Nachmittag. Die Blaskapelle Köppl besteht aus neun Vollblut-Musikanten. Der Chef ist der allseits bekannte Sepp Köppl von der Stadtkapelle Roding.

Die Blaskapelle eröffnete das Singen und Musizieren, begleitete den „Weber Bene“ mit der Melodie des Roider Jackl und auch am Schluss die Waldlerhymne „Mir san vom Woid dahoam“. Das Duo Manfred & Franz besteht aus Manfred Hruby und Franz Haller, zwei Profis der bayerischen Volksmusik. Manfred ist Alleinunterhalter und der Franz ein leidenschaftlicher Verfechter der bayerischen Volksmusik. Sie sind weit über die Oberpfalz hinaus bekannt.

Zwei fesche junge Damen

Das Duo Selina & Romina trat auf, zwei fesche junge Damen. Selina Wendl spielte Gitarre, Romina Wendl die Steirische. Beide stammen aus Eschlkam. Rosi & Andy Lößl sind alte Hasen in der Volksmusik. Der Andy spielt die Steirische, die Rosi ist Sängerin des Duos. Lukas Leutner ist ein begabter Sänger und Gitarrist aus Roding. Er spielt Einlagen bei Hochzeiten, Taufen und ist auch als Sänger bei dem OVK Trio L&P&H dabei. Das Trio L & P & H besteht aus Sängern und Musikern des Oberpfälzer Volksliedkreises. Es besteht aus Lukas Leutner (Sänger und Gitarrist), Pepp Deiminger (Akkordeon und Gesang), Herbert Täuber (Gesang/Begleitung). Sepp Deiminger: „Es war gar nicht so leicht, den Bene bei seinen vielen Auftritten als Gstanzlsänger, Humorist und Musikant in Bayern und Österreich für heute Nachmittag zu gewinnen. Ich informierte mich im Internet über den Bene. Ich war erstaunt. Er ist bekannt aus Rundfunk und Fernsehen, er hat Auftritte im gesamten deutschsprachigen Raum. Er trat schon mehrfach bei den Wirtshausmusikanten beim Hirzinger mit Traudi Siferlinger auf.“

Bene Weber freute sich und sagte unter anderem, bevor er Stanzl ohne Ende und die Besucher aussang: „Ich bin do, weil i mein, dass an so einen Nachmittag Gstanzl, Schnoderhüpfl und vor allem das Aussingen her gehört.“

„Mir san vom Woid dahoam“

Zum Abschluss waren alle zum Mitsingen bei der Waldlerhymne „Mir san vom Woid dahoam“ zum Mitsingen eingeladen. Die Besucher freuten sich über einen wunderbaren, lustigen Nachmittag, über die gesanglichen und musikalischen Beiträge, insbesondere auch über das „Aussingen“ vom Weber Bene, da dieser Brauch weitgehend in Vergessenheit geraten ist. Das Aussingen gehörte früher bei vielen Gelegenheiten wie bei Hochzeiten und Wirtshaus-Abenden, an denen gemeinsam gesungen wurde, einfach dazu. (rjm)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht