MyMz
Anzeige

Handwerk

Möbel aus Roding für Ilse Aigner

Stippvisite bei den Werkstätten Jordan Baier: Die Landtagspräsidentin interessierte, woher ihre neuen Büromöbel stammen.
Von Bastian Schreiner

Auch beim zweiten Termin stand das Thema Holz im Mittelpunkt: Mit der CSU-Abordnung besichtigte Ilse Aigner die Schreinerei Baier. Foto: Schreiner
Auch beim zweiten Termin stand das Thema Holz im Mittelpunkt: Mit der CSU-Abordnung besichtigte Ilse Aigner die Schreinerei Baier. Foto: Schreiner

Roding.Die Schreinerei Baier hat in den vergangenen Monaten das Landtagspräsidium mit neuen Möbeln ausgestattet. Wegen dieser „besonderen Verbindung“ nach München hat es sich Landtagspräsidentin Ilse Aigner bei ihrem Besuch im Landkreis am Dienstag nicht nehmen lassen, einen Blick in die Werkstätten in der Reinwaldstraße zu werfen.

Architekt und Schreinermeister Reinald Baier freute sich sehr über ihre Stippvisite nach der Besichtigung der Firma Weingärtner. Wie Baier wissen ließ, habe man auch schon die Presseplätze im Plenarsaal neu ausgestaltet.

Die Jordan Baier Werkstätten feiern heuer 65-jähriges Bestehen. Gearbeitet werde in der Rodinger Innenstadt auf drei Ebenen. „Wir sind viel mehr als eine Schreinerei“, sagte Baier. Der Schwerpunkt liege auf hochwertigem Innenausbau. Aufträge erhalte der Handwerksbetrieb zu gleichen Anteilen von öffentlichen, privaten und gewerblichen Bauherren.

Politik

Ilse Aigner im Rodinger (Holz-)Paradies

Die Landtagspräsidentin besucht die Firma Weingärtner und macht den wirtschaftlichen Erfolg der Region an drei Faktoren fest.

Nicht die einzige prominente Kundin

Eine kleine Ausstellung in der Halle spiegelte die Leistungsfähigkeit und Kompetenz der Rodinger Firma wider. Vom Neuen Museum in Berlin, über das Europäische Patentamt in Haar und einen Ladenbau von Porsche auf Sylt bis hin zum Kustermannpark in München und Projekten in London – das Spektrum, das Baier den Gästen vorstellte, ist breitgefächert.

Und eben auch die Büromöbel für Ilse Aigner und ihre Stellvertreter und Mitarbeiter im Landtagspräsidium hat Baiers Team in Roding geschreinert. Dazu wurde Eichenholz, behandelt mit hellem Öl, verwendet. Die Schränke wurden mit vier Metern raumhoch gestaltet.

Jedes Stück ein Unikat

Tablett aus Eichenholz für den prominenten Gast Foto: Schreiner
Tablett aus Eichenholz für den prominenten Gast Foto: Schreiner

„Alle unsere Objekte sind individuell, keines davon gibt es zwei Mal“, betonte Baier. Als Geschenk für die prominente Besucherin hatte Baier aus dem Eichenholz der neuen Möbel der Landtagspräsidentin fünf Tabletts für Kaffee und Kuchen gefertigt. „Man sieht, welche Kreativität im Werkstoff Holz steckt“, sagte Aigner, lobte die Mannschaft und die Qualitätsarbeit des Rodinger Betriebs und dankte Baier für die nette Geschenk-Idee.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht