MyMz
Anzeige

Wahlen

Motto: Gemeinsam für d’Lam

Nominierungsversammlung der CSU-Bürgerliche Wählervereinigung kürte Paul Roßberger zum Bürgermeisterkandidaten.
Von Maria Frisch

Die Listenkandidaten CSU-Bürgerliche Wählervereinigung mit ihrem Bürgermeisterkandidaten Paul Roßberger.  Foto: Maria Frisch
Die Listenkandidaten CSU-Bürgerliche Wählervereinigung mit ihrem Bürgermeisterkandidaten Paul Roßberger. Foto: Maria Frisch

Lam.Die Wahlperiode 2014 bis 2020 neigt sich dem Ende zu. „Wir haben die gestellten Aufgaben erledigt“, resümierte Bürgermeister Paul Roßberger bei der Nominierungsversammlung der CSU-Bürgerliche Wählervereinigung am Sonntagabend im Gasthof Stöberl, wo er erneut mit einem eindeutigen Votum für die Kandidatur für den Rathausstuhl ausgestattet wurde.

Man habe es geschafft, die letzten sechs Jahre den Schuldenstand von 2,5 Millionen Euro auf knapp unter eine Million zu reduzieren. Roßberger bedankte sich bei allen Damen und Herren, die in der Vergangenheit Verantwortung trugen. Er freute sich, dass die Liste CSU-Bürgerliche Wählervereinigung ausgewogen und mit vielen jungen sowie alt bewährten Leuten besetzt sei. In den letzten sechs Jahren habe er als 1. Bürgermeister mit Gemeinderat, Mitarbeitern der Kommune sowie den Partnern die Marktgemeinde Lam aktiv gestalten dürfen. „Ich möchte weiterhin als 1. Bürgermeister die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre fortsetzen“, bat Roßberger um Unterstützung. Der Slogan laute: „Packen wir es an: Gemeinsam für d’Lam“.

Vieles wurde bereits geschafft

Paul Roßberger streifte seinen Lebenslauf in aller Kürze. Er sei 38 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. Die Ziele, den Tourismus in Lam zu stabilisieren, die Partnerschaft mit den Nachbargemeinden zu verbessern, als Region Lamer Winkel besser aufzutreten, Internet und Social Media besser zu nutzen, wurden allesamt erfüllt. Umgesetzt hat man gemeinsam die Attraktivitätssteigerung des Kurparks mit Erweiterung des dortigen Kinderspielplatzes und Schaffung von sanitären Anlagen. Bei der Sanierung der Grund- und Mittelschule stecke man mittendrin in den Planungen.

Der Breitbandausbau der 2. Stufe wurde erledigt, der Restausbau werde mit Nachdruck verfolgt. Aktuell sind es cirka 800 Anwesen in Lam, die mindestens 50 MBit oder mehr übertragen können.

Beim Ausblick auf die nächsten sechs Jahre waren einige Maßnahmen enthalten, die schon begonnen wurden. Für die großen Maßnahmen wie die Schulsanierung mit geschätzten Kosten von zehn Millionen Euro müsse der Markt Lam voraussichtlich den Schuldenstand wieder erhöhen. Der Tourismus bleibe der größte Arbeitgeber. Man müsse ihn weiterentwickeln und das digitale Angebot weiter ausbauen. Wichtig sei die Onlinebuchbarkeit. Das Hauptangebot bleibt das Wandern. Der Breitband-Restausbau koste 1,4 Millionen €, für die 90 Prozent Förderung zugesagt sind. 25 Jahre Hallenbad und 35 Jahre Freibad forderten ihren Tribut. Es kommen einige Sanierungen auf die Gemeinde zu.

Die Liste

  • Kandidaten:

    Listenführer Paul Roßberger, 2. Konrad Kellner, 3. Andreas Vogl jun., 4. Daniela Lemberger, 5. Alois Vogl jun., 6. Mario Schmuderer, 7. Ulrich Lemberger, 8. Caroline Dachs, 9. Josef Neumeier, 10. Rudi Stocker, 11. Matthias Roider, 12. Petra Fischl, 13. Karl-Heinz Stöberl, 14. Klaus Butz, 15. Thomas Klingseisen, 16. Kathrin Kuchler, 17. Thomas Vogl, 18. Martin Lohberger, 19. Georg Schmid, 20. Ulrich Billig, 21. Ingrid Vogl, 22. Josef Lemberger-Frisch, 23. Johannes Neumaier, 24. Robert Klingseisen, 25. Daniela Gleißner, 26. Michael Schmalzreich, 27. Reinhold Lerach, 28. Gerhard Paulus.

  • Ersatzkandidaten:

    Ludwig Koholka, Dagmar Reinhardt. (kli)

Konrad Kellner schlug Paul Roßberger jun. als Bürgermeisterkandidat vor. Er habe den Begriff Lamer Winkel im Tourismus neu geprägt und viele Baumaßnahmen verwirklicht. „Die Zukunftsprojekte erfordern einen erfahrenen Bürgermeister. Paul Roßberger zeichnet besonders aus, dass er bürgernah ist“, attestierte Konrad Kellner.

Sehr gutes Wahlergebnis

Bei der geheimen, schriftlichen Wahl erhielt Paul Roßberger 33 Ja-Stimmen, eine Enthaltung und eine Nein-Stimme. Alois Vogl jun. stellte die Listenbewerber, darunter sechs Frauen, vor. Die Liste wurde mit einer Enthaltung einstimmig angenommen. Einig war sich die Versammlung beim Wahlgang bezüglich der Ersatzkandidaten.

Paul Roßberger bedankte sich bei den Listenkandidaten, bei den Vorstandskollegen für die Vorbereitung der Nominierungsversammlung, bei seinen Stellvertretern für die Unterstützung und seiner Familie, die ihm den Rücken freihalte. Die nächste Wahlveranstaltung mit Landrat Franz Löffler ist am Samstag, 25. Januar, 19 Uhr im Hotel „Zum Hirschen“. Anfang Februar werde die zweite anberaumt. Zudem gebe es einen politischen Aschermittwoch am 26. Februar.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht