MyMz
Anzeige

Waldmünchen

Müller als Vorsitzender bestätigt

Auf eine überaus erfolgreiche Entwicklung können das Naturerlebnisland Furth im Wald-Hohenbogenwinkel und das Waldmünchner Urlaubsland zurückblicken, die unter dem Dach „Der Bayerische Wald – ganz oben“ gemeinsam um Touristen werben.
Harald Eiban

Der Hohenbogen bildete den Hintergrund für die Vertreter des Naturerlebnislandes Furth im Wald-Hohenbogenwinkel und des Waldmünchner Urlaubslandes, die dabei ein Puzzle mit der Panoramakarte des Bayerischen Waldes ganz oben vorstellten.  Foto: fhe
Der Hohenbogen bildete den Hintergrund für die Vertreter des Naturerlebnislandes Furth im Wald-Hohenbogenwinkel und des Waldmünchner Urlaubslandes, die dabei ein Puzzle mit der Panoramakarte des Bayerischen Waldes ganz oben vorstellten. Foto: fhe

Waldmünchen.Das wurde ganz offenkundig bei einer Zusammenkunft im Gasthaus „Zur Linde“ in Neukirchen b. hl. Blut.

So wurden gemeinsame Werbeaktionen gestartet, die ihre Resonanz nicht verfehlten. Noch in diesem Monat soll eine neue Homepage unter dem Motto „Entdecken und erleben – Bayerischer Wald ganz oben“ online gehen.

Beide Urlaubsgemeinschaften hatten zunächst getrennt getagt, danach gab es eine gemeinsame Sitzung, zu der Markus Müller alle Bürgermeister und Vertreter der Touristinformationen willkommen hieß. Zunächst informierte er über die Neuwahlen des Naturerlebnislandes Furth im Wald-Hohenbogenwinkel, die ihn als Vorsitzenden und Sandro Bauer als Stellvertreter bestätigten. Als Nachfolgerin für die ausgeschiedene Kassenverwalterin stellte er Claudia Treml aus Arnschwang vor, die sich kurz vorstellte.

Er hieß dann die Kollegen aus dem Waldmünchner Urlaubsland willkommen und gab der neuen Leiterin der Touristinformation Rötz, Manuela Schmidt, die Möglichkeit, sich ebenfalls kurz vorzustellen. Er stellte das Gasthaus „Zur Linde“ als einen der traditionellsten Gasthöfe mit neuer Optik in Neukirchen b. Hl. Blut vor.

Zusammen mit Frank Schürmann von der Touristinformation Waldmünchen gab Anne Baumeister als Geschäftsführerin des Naturerlebnislandes Furth im Wald-Hohenbogenwinkel den Bericht und nannte als wichtigstes Ereignis den 25. Mai mit der Einweihung der 28 E-Bike-Ladestationen unter dem Motto „Auftanken im Bayerischen Wald ganz oben“. Zur Inbetriebnahme habe es Sternfahrten nach Althütte, geführte Touren, eine Bewirtung mit Musik, Testrädern und Infoständen gegeben. Dazu sei auch im Vorfeld und danach die Bewerbung breit aufgestellt gewesen, um diese Neuigkeit an den Mann beziehungsweise die Frau zu bringen. Sie stellte die einzelnen Werbemaßnahmen, die immer das gleiche Erscheinungsbild aufweisen, um damit einen Wiedererkennungseffekt zu erreichen, kurz vor. Mit diesem Projekt habe man im Landkreis sehr gepunktet.

Als etwas Besonderes verwies Baumeister auf die Online-Karte mit den Standorten der E-Bike-Ladestationen, die Walter Wieland vom Landratsamt Cham erstellt hat, die auf der Webseite unter www.bayerischer-wald-ganz-oben.de/ zu finden ist. Ein besonderer Dank wurde bei der Abwicklung des ganzen Projekts Frank Schümann ausgesprochen.

Baumeister teilte im weiteren Verlauf ihrer Ausführungen mit, dass professionelle Fotografen um Bilder gebeten werden, die Emotionen rüberbringen. Dass diese gut sind, merke man daran, dass diese auch vom Landkreis und vom Tourismusverband angefordert werden. Verwiesen wurde auch auf gemeinsame Anzeigen und Werbemaßnahmen, die selber geschaltet werden oder innerhalb des Werbebudgets Bayerischer Wald vom Tourismusverband Ostbayern. Es werde versucht, in unterschiedlichen Medien präsent zu sein. Baumeister stellte ein Puzzle mit 500 Teilen vor, das die Panoramakarte des Bayerischen Waldes ganz oben zeigt. Dieses Puzzle steht bei der Touristinformation Neukirchen b. Hl. Blut zum Preis von 19,95 Euro zum Verkauf. „Alles gut aufgearbeitet“, sah Waldmünchens Bürgermeister Markus Ackermann und fand nur lobende Worte. (fhe)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht