MyMz
Anzeige

Freizeit

Neuauflage des Pösinger Open-Air sicher

Rock’n’Roll, Ska, Funk: Beim Pösinger Open-Air feierten die Besucher bis in die Nacht. Das außergewöhnliche Line-Up kam an.

Auch bei den Farmer Boys sprang der Funke zum Publikum schnell über. Foto: cgo
Auch bei den Farmer Boys sprang der Funke zum Publikum schnell über. Foto: cgo

Pösing.Bunt, laut und schrill – das Pösinger Open-Air lockte am Samstag wieder hunderte Besucher zum Bierl. Bis in die späte Nacht hinein schallte Musik aller Genres durch den Ort. Neben den Headlinern Jaya The Cat begeisterten auch Bands wie 3 Dayz Whizkey oder Dead Beatz das Publikum bei der traditionsreichen Veranstaltung. Am Ende fiel die Bilanz aller Beteiligten durchwegs positiv aus. „Wir sind sehr zufrieden“, meinte Elke Memmel vom Musik- und Kunstverein (MuK), der sich mit seinen Mitgliedern bei der Organisation auch 2019 gewaltig ins Zeug gelegt hatte.

Brachialer Deathcore, lässiger Reggae oder knackiger Rock’n’Roll – die Bandbreite an Musikstilen war so vielfältig wie die Gäste. Jung und Alt tanzten gemeinsam vor der Bühne barfüßig im Sand. Sowohl der bärtige Koloss mit schwarzer Lederkutte als auch der Brass-Fan in schneidiger Lederhose waren auf dem Festival-Gelände zu sehen.

Das war das Pösinger Open Air 2019

Es war das 28. Pösinger Open-Air

Das außergewöhnliche Line-Up kam bei der 28. Auflage des Events beim Publikum wieder hervorragend an. „Ich bin begeistert, was hier geboten wird“, meinte zum Beispiel Thomas aus Schwandorf in einem Interview mit unserem Medienhaus.

Freizeit

Musik ist wurscht, die Freunde zählen

Für vier Wetterfelder stehen beim Pösinger Open Air nicht die Bands im Zentrum. Es geht ihnen ums Zusammensein.

3 Dayz Whizkey servierte volle Ladung Rhythm and Blues. Foto: cgo
3 Dayz Whizkey servierte volle Ladung Rhythm and Blues. Foto: cgo

Bereits zum traditionellen Frühschoppen am Vormittag mit der Blaskapelle Pfeffer war der Bierl in Pösing voll. Viele Leute aus dem Ort genossen an den Biertischen die besondere Atmosphäre des Platzes. Einer der schönsten Biergärten weit und breit! 6SIX6 und Virus 41 stimmten dann die Zuhörer auf die anstehenden Shows ein. Besonders ausgefallen war die Darbietung von Taming The Shrew. Die Combo gab psychedelischen Blues-Rock in bester Woodstock-Manier zum Besten. Ordentlich ins Zeug legte sich auch Celllfire. 3 Dayz Whizkey servierte den Open-Air-Gästen außerdem die volle Ladung Rhythm and Blues. Die pure Energie von Sänger Myles Tyler und Gitarrist T. G. Copperfield ging schnell auf das Publikum über. Ein kurzer Regenschauer kühlte den Hexenkessel zwischendurch ein wenig ab. Dies tat der Stimmung aber keinen Abbruch, und so sprang bei den Farmer Boys der Funke zwischen der Hardrock-Band und den Gästen innerhalb kürzester Zeit über.

2020 wird es das 29. Open-Air geben

Beste Stimmung bei den Fans Foto: cgo
Beste Stimmung bei den Fans Foto: cgo

Zum Abschluss bot die Combo Jaya Zhe Cat aus Amsterdam eine schweißtreibende Ska- und Reggae-Darbietung. Da der Eintritt frei war, zückten viele Zuschauer für die Spendenbox gerne ihr Portemonnaie. Angesichts der vielen positiven Rückmeldungen, die im Lauf des Abends bei Elke Memmel eingingen, stand für sie und ihr Team bald fest, dass im kommenden Jahr zum 29. Mal bei einem umjubelten Open-Air der Bierl beben wird. (cgo)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht