MyMz
Anzeige

Partei

Neue Medien sollen den Tourismus fördern

Bürgermeisterkandidat und CSU-Listenkandidaten erhielten bei der Besichtigung des Wellnesshotels Riedlberg viele Impulse.
Von Hans Weiß

„Ein Vorzeigebetrieb für den ganzen Bayerischen Wald!“, sagte Bürgermeisterkandidat Johannes Vogl bei der Betriebsbesichtigung am Riedlberg, von links: zweiter Bürgermeister Egon Probst, Franz Freimuth, Martina Schmelmer, Kerstin Mühlbauer, Florian Mühlbauer, Stephan Mühlbauer, Corinna Kopp und Johannes Vogl. Foto: Weiß
„Ein Vorzeigebetrieb für den ganzen Bayerischen Wald!“, sagte Bürgermeisterkandidat Johannes Vogl bei der Betriebsbesichtigung am Riedlberg, von links: zweiter Bürgermeister Egon Probst, Franz Freimuth, Martina Schmelmer, Kerstin Mühlbauer, Florian Mühlbauer, Stephan Mühlbauer, Corinna Kopp und Johannes Vogl. Foto: Weiß

Drachselsried.„Ein touristisches Aushängeschild der Gemeinde Drachselsried, in dem Tradition mit innovativen Ideen verknüpft wird und das den Tourismus in der Gemeinde Drachselsried und in der Region nachhaltig stärkt“, sagte CSU-Bürgermeisterkandidat Johannes Vogl bei einer Besichtigung des Wellnesshotels Riedlberg, das er zusammen mit dem zweiten Bürgermeister Egon Probst sowie etlichen CSU-Listenkandidaten besuchte.

Von der Familie Graßl/Mühlbauer wurden die Besucher herzlich begrüßt. Das Wellnesshotel Riedlberg bringt vieles unter einen Hut: Die Kombination mit dem weitum bekannten Skilift Riedlberg ist ohnehin ein Alleinstellungsmerkmal. Mit zur Erfolgsstrategie gehört neben einer zeitgemäßen Internet-Werbung auch die Fähigkeit, aktuelle Trends zu erkennen und mit der Zeit zu gehen. So haben Urlaubsgäste beispielsweise die Möglichkeit, mit einem geliehenen Elektroauto die Gemeinde und das Zellertal zu erkunden. Traditionsbewusstsein und die Nähe zur Natur sind Werte, die gerade bei jungen Gästen wieder hoch im Kurs stehen.

„Das Wellnesshotel Riedlberg ist für uns ein gutes Beispiel, wie der Tourismus in der Gemeinde wieder mehr in Schwung gebracht werden kann“, sagte Johannes Vogl während der Besichtigung. „Durch unsere intakte Natur im Zellertal hat Drachselsried großes Potenzial, wir müssen es unseren Urlaubern nur näherbringen.“ Beispielsweise würde eine Wanderbuslinie zwischen Eck und Großem Arber dazu beitragen, dass lokale Sehenswürdigkeiten für Gäste leichter erreichbar werden.

„Notwendig ist die Nutzung der neuen Medien; man könnte durch gezielte Werbung gerade den Privatvermietern helfen, dass sie von Touristen überhaupt gefunden werden. Denn immer mehr Gäste buchen über das Internet, und da muss die Gemeinde stets mit der Zeit gehen und darf keinen Trend verschlafen“, sagte Vogl.

Aber auch während des Urlaubs sind Internet und Mobilfunk ein wichtiges Bedürfnis der Menschen, so dass der verträgliche Ausbau von Breitband und Mobilfunk durch die Gemeinde vorangebracht werden müsse. „Wir brauchen aber nicht eine Vielzahl an Einzelmaßnahmen, sondern ein ganzheitliches Tourismuskonzept. Es ist Zeit für unsere Gemeinde, zu investieren, um am Erfolg der Region weiter teilhaben zu können“, stellte Vogl abschließend fest.

Das Hotell

  • Portfolio:

    Nach der letzten Erweiterung im Jahre 2017 weist das Wellnesshotel Riedlberg nicht nur ein großes Portfolio an verschiedenen Attraktionen sowie Wellnessangeboten auf, sondern ist auch ein bedeutender Arbeitgeber in der Region, der auf eine lange Familiengeschichte verweisen kann.

  • Sechs Betten

    : 1912 wurde von Josef Graßl sen. der Einödhof am Riedlberg erworben und war in den 1950er Jahren als Orts- und Wanderer-Wirtshaus mit sechs Betten als Tourismusbetrieb tätig. Heute ist der Riedlberg eines der führenden Häuser im Bayerischen Wald.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht