MyMz
Anzeige

Übergabe

Neues Auto für die Chamer Tafel

Rotarier und „Bürger helfen Bürgern“ sponserten Fahrzeug.
Von Holder Hierl

Pater Renju und Günther Lommer vertraten die Rotarier, Andrea Löffler (4. v. li.) die Aktion „Bürger helfen Bürgern“, Pfarrer Zinecker (3. v. li.) und Dekan Kotschenreuther (re.) die Chamer Tafel, das Fahrzeug übergaben Bernd Schaffer und Mario Schwanzer vom Autohaus Hirschvogel.  Foto: Holder Hierl
Pater Renju und Günther Lommer vertraten die Rotarier, Andrea Löffler (4. v. li.) die Aktion „Bürger helfen Bürgern“, Pfarrer Zinecker (3. v. li.) und Dekan Kotschenreuther (re.) die Chamer Tafel, das Fahrzeug übergaben Bernd Schaffer und Mario Schwanzer vom Autohaus Hirschvogel. Foto: Holder Hierl

Cham.„Ich freue mich über den schönen Anlass der Fahrzeugübergabe der Daimler AG an die Chamer Tafel“, sagte am Donnerstag der Verkaufsleiter Nutzfahrzeuge des Autohauses Hirschvogel, Bernd Schaffer, als er an die Vertreter der Chamer Tafel, Dekan Walter Kotschenreuther und Pfarrer Dieter Zinecker, das neue Kühlfahrzeug übergab, einen Mercedes Vito. Diese Ersatzbeschaffung war notwendig, denn beim bisherigen Fahrzeug war die Kühlung defekt, es häuften sich die Reparaturen.

Möglich wurde der Neuwagen durch Spenden der Landkreisbürger nach dem Hilferuf von Dekan Kotschenreuther im Herbst, so dass eine Finanzreserve aufgebaut werden konnte, aber auch durch Zuschüsse des Rotary-Clubs sowie der Hilfsaktion „Bürger helfen Bürgern“, die die Landratsgattin Andrea Löffler betreut, und auch einem Preisnachlass der Daimler AG. Das Autohaus Hirschvogel zeigte seine Unterstützung der Aktion durch die Zusage eines kostenlosen ersten Kundendienstes fürs neue Tafel-Fahrzeug.

Pfarrer Dieter Zinecker meinte, heute sehe er in lauter strahlende Gesichter, aber es gebe viele Menschen, denen das Wasser bis zum Hals steht. Besonders betroffen habe ihn gemacht, als im vergangenen Herbst Menschen bei ihm vor der Tür standen und ihn angefleht haben, die Tafel weiterbestehen zu lassen. Dekan Kotschenreuther ging zunächst auf das Leid in unserer Gesellschaft ein und verdeutlichte die Einkommensschere anhand des Beispiels Friedrich Merz, dessen Finanzfirma eineinhalb Milliarden Euro Gewinn in einem Jahr gemacht habe. „Für andere da zu sein, ist nicht selbstverständlich“, fand der Dekan, um so dankbarer sei er, dass auf seinen Hilferuf hin eine wahre Welle von Hilfsbereitschaft eingesetzt habe.

Pfarrer Zinecker segnete den neuen Transporter. Andrea Löffler sagte, dass sie sich freue, dass sie mit der Aktion „Bürger helfen Bürgern“ die Tafel unterstützen könne. Pater Renju ergänzte, dass es für die Rotarier selbstverständlich gewesen sei, die Beschaffung des Ersatzfahrzeugs zu unterstützen. Es sei wichtig, wie es Papst Franziskus fordere, an die Ränder der Gesellschaft zu gehen und den Menschen dort zu helfen. (chi)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht