MyMz
Anzeige

Symbol

Neues Kreuz am Schlosshügel

Die neue Landmarke ist neun Meter hoch. Am Samstag wird sie bei einem Wortgottesdienst gesegnet.

  • Geschafft: Das rund neun Meter hohe Kreuz steht. Foto: Ludwig Prögler

Tiefenbach.Es war der 10. September 1967, als erstmals auf dem Schlosshügel in Altenschneeberg ein Gipfelkreuz aufgestellt worden ist. Den Segensakt vollzog damals Pfarrer Josef Duschner, errichtet hatte es die Jugend von Tiefenbach. Der Geistliche sprach von einem gelungenen Werk und er dankte besonders der Katholischen Landjugend, die das Kreuz aufgestellt hatte.

Nachdem es durch Blitzschlag massiv beschädigt worden war, wurde das Kreuz erneuert. Im September 1977 wurde es im Rahmen eines Gottesdienstes gesegnet. Das dafür benötigte Lärchenholz stammte aus dem Pfarrwald, die Firmen Weigl und Ried stellten es kostenlos fertig. Die Arbeit des Aufstellens übernahm erneut die KLJB.

Ein Kreuz auf einem Berggipfel sei das Zeichen des gläubigen Sinnes eines Volkes, meinte Pfarrer Duschner in seiner Ansprache und BGR Dekan Karl Fischer aus Treffelstein ergänzte, das Kreuz sei der Ausdruck des christlichen Glaubens der Menschen dieser Heimat. Der damalige Senator Heinrich Eiber betonte, der Glaube an die Kraft des Kreuzes sei ungebrochen.

In den vergangenen Jahren hat der Zahn der Zeit doch sehr an dem Gipfelkreuz genagt. Aus Sicherheitsgründen wurde es im Juni dieses Jahres umgelegt. Inzwischen steht an der Stelle ein neues, neun Meter hohes Gipfelkreuz. Im Rahmen des grenzübergreifenden Projekts „Revitalisierung von Landmarken im Aktionsbündnis Cerchov plus/Naturpark Bayerischer Wald und Cesky Les“ werden die Kosten für das Gipfelkreuz aus Mitteln des Programms „ETZ Freistaat Bayern – Tschechische Republik“ und des Naturparks gefördert. Die gräfliche Familie Du Moulin-Eckart hatte zudem ihre Zustimmung erteilt, dass auf ihrem Grund ein neues Kreuz aufgestellt werden darf.

Am kommenden Samstag, 28. September, wird Pfarrer Albert Hölzl das neue Gipfelkreuz auf dem Schlosshügel segnen. Der Wortgottesdienst auf dem Berggipfel beginnt um 14.30 Uhr. Im Anschluss lädt die Feuerwehr Altenschneeberg zu einer kleinen Stärkung ein. Sollte es regnen, findet die Segensfeier zu einem späteren Zeitpunkt statt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht