MyMz
Anzeige

Gemeinderat

Neukirchen sagt „Ja“ zur Pumpstation

Die Wasserversorgung wird auf Vordermann gebracht. Der Anschluss nach Höllohe erhält eine Druckerhöhungsanlage.
von Helga Brandl

Eine neue Pumpstation, wie es sie in vielen anderen Gemeinden schon gibt, soll entstehen.Foto: Archiv-Eder
Eine neue Pumpstation, wie es sie in vielen anderen Gemeinden schon gibt, soll entstehen.Foto: Archiv-Eder

Neukirchen b Hl Blut.In seiner ersten Sitzung im neuen Jahr hatte der Marktgemeinderat unter Vorsitz von Bürgermeister Markus Müller über diverse Punkte und mehrere Bauanträge zu entscheiden. Ein Antrag in eigener Sache behandelte den Neubau einer Pumpstation des Marktes Neukirchen b. Hl. Blut für die gemeindliche Trinkwasserversorgung in Vordermais, der einstimmig befürwortet wurde.

Der Marktgemeinderat beschloss, den Auftrag für die Umweltverträglichkeitsprüfung für das Hochwasserrückhaltebecken RH1 an „Team Umwelt und Landschaft“ aus Deggendorf zu vergeben. Bereits im August hatte der Marktrat die 2. Änderung der bestehenden Außenbereichssatzung für den Ortsteil Obere Au eingeleitet.

Die betroffene Erweiterungsfläche umfasst Teilflächen auf einer Gesamtbreite von 45 Metern entlang der Straße und eine Tiefe von etwa 45 Metern. Die betreffende Fläche wurde mit der 16. Verordnung zur Änderung der Verordnung über das Landschaftsschutzgebiet „Oberer Bayerischer Wald“ vom Landschaftsschutzgebiet herausgenommen. Der Marktrat beschloss nun den von der Verwaltung ausgearbeiteten Satzungstext einschließlich Lageplan und Begründung in der aktuellen Fassung als 2. Änderungssatzung der Außenbereichssatzung für den Ortsteil „Obere Au“.

Bezüglich der Wasserversorgung erging ein Maßnahmenbeschluss zum Bau einer Versorgungsleitung zwischen Vordermais und Kager. Die Ortsteile Kager und Höllhöhe werden derzeit über eine mindestens 50 Jahre alte Gussleitung aus Richtung Kolmstein mit Trinkwasser versorgt. Insbesondere wegen des Wegfalls des Quellgebietes Kager sowie der alterungsbedingt unzuverlässigen Versorgungsleitung soll zur langfristigen Sicherstellung der Frischwasserversorgung für das Netzgebiet Höllhöhe/Kager die bestehende durch eine neue Versorgungsleitung ersetzt werden. Dies geschieht in Form eines Lückenschlusses zwischen den Ortsteilen Vordermais und Kager.

Mit einer Leitungslänge von ca. 600 Metern und einer Druckerhöhungsanlage wird Wasser aus dem Netz des Zweckverbandes „Waldwasser“ in das Ortsnetz Höllhöhe/Kager bzw. den Hochbehälter gefördert. Im August wurde der Auftrag an das Ingenieurbüro S2Beratende Ingenieure aus Barbing vergeben mit einer Kostenberechnung von 328 947 Euro netto zuzüglich Nebenkosten. Abschließend entschieden sich die Markträte positiv über die Erhöhung der jährlichen Bestellmenge zur Trinkwasserlieferung durch die Wasserversorgung Bayerischer Wald.

Neben der Mischwasserversorgung durch Eigenwasser vom Hohenbogen und der Helmhofquelle bezieht der Markt Neukirchen b. Hl. Blut seit 1998 zusätzlich Trinkwasser vom Zweckverband „waldwasser“, wobei jedoch die aktuelle Bestellmenge von jährlich 100 000 Kubikmetern nur um 15 Prozent über- oder unterschritten werden darf, ohne Konsequenzen für den Markt.

Läge die tatsächliche Abnahmemenge dagegen unter der Grenze von 85 .000 m3, so wäre die Garantiemenge mit einem derzeitigen Wasserabnahmepreis von 1,14 €/m3 zu bezahlen. Die Konzessionsmenge steigt damit auf 126 500 m3.

Bauanträge

  • Zustimmung:

    Verlängerung des Vorbescheides von Tobias Pfeiffer zur Nutzungsänderung eines Supermarktes in der Hinterbuchberger Straße in einen Metallbaubetrieb.

  • Grünes Licht:

    Verlängerung des Vorbescheides auf Teilabbruch sowie für den Bauantrag auf Abbruch und Neubau einer Scheune an ein bestehendes Gebäude von Wolfgang Mühlbauer in Unterkaltenhof

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht