MyMz
Anzeige

Naturerlebnis

Nordic Walker starten in die neue Saison

Klaus Buschek führte rund 30 Teilnehmer auf der „Althütter Runde“. Insgesamt vier Strecken warten zum Erkunden.
Von Karl Reitmeier

  • Zum offiziellen Start in die Nordic-Walking-Saison im DSV Nordic Aktiv-Zentrum hatten sich beim Servicegebäude in Althütte rund 30 Teilnehmer eingefunden. Foto: Karl Reitmeier
  • Steffi Macharowsky, Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Natur-Aktiv-Region Althütte-Gibacht-Cerchov, verteilte zu Beginn Überrasch- ungen. Foto: Karl Reitmeier

Waldmünchen.Das DSV-Ganzjahres Nordic Aktiv-Zentrum Oberer Bayerischer Wald-Ceský Les/Böhmischer Wald mit Voithenberg, Althütte und Gibacht auf der bayerischen sowie dem Cerchov, Capartice und Sádek auf der böhmischen Seite hat wirklich das ganze Jahr über etwas zu bieten und wird somit im Winter zu einem Anziehungspunkt für Skilangläufer, Schneeschuhgeher und Winterwanderer, deren Aktivitäten jedoch auf die wenigen Wintermonate beschränkt sind.

Über die Grenze

Viel länger kommen in dem grenzüberschreitenden Gebiet die Nordic Walker, die Wanderer und die Mountainbiker auf ihre Kosten. Und gerne können im Frühjahr, Sommer und Herbst auch die Skilanglauf-Strecken und Schneeschuh-Trails für Wanderungen genutzt werden. Wer also da noch behauptet, dass in diesem Gebiet zu wenig für Wanderer getan wurde, der stellt hier bewusst oder unbewusst falsche Behauptungen auf und tut damit den Ehrenamtlichen, die sich bei der Schaffung dieses Zentrums engagiert haben, unrecht. Am Ostermontag erfolgte nun offiziell der Start in die Nordic-Walking-Saison im DSV Nordic Aktiv-Zentrum. Wie Chef-Markierer Klaus Buschek wissen ließ, werden bis zum kommenden Wochenende alle Strecken markiert sein.

Eingeladen dazu hatten die Tourist-Infos Furth im Wald und Waldmünchen sowie der Verein zur Förderung der Natur-Aktiv-Region Althütte-Gibacht-Cerchov. Trotz einiger Konkurrenz-Veranstaltungen waren fast 30 Teilnehmer erschienen, um die „Althütter Runde“ zu testen. Es handelt sich dabei um eine von insgesamt vier Nordic Walking-Strecken im Nordic Aktiv-Zentrum, die als mittelschwere Tour (rote Schilder) ausgewiesen ist.

Das Nordic Walking-Streckennetz mit einer Länge von insgesamt 23 Kilometern entspricht den Qualitätskriterien des Deutschen Skiverbandes (DSV). Zusammen mit den Informationsangeboten entlang der Strecken (Anleitungen zu Technik, Pulsmessung, Aufwärmen, Kräftigen und Stretchen) bieten sich hier unter dem Motto „Fit im Sommer – auf die nordische Art“ umfassende Möglichkeiten, diese Ausdauersportart gezielt zu erlernen und gesundheitsbewusst auszuüben. Die vier Strecken beinhalten alle Schwierigkeitsgrade. Von leicht bis mittel und schwer, womit sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene attraktive Trainingsmöglichkeiten finden. Jeweils zwei Startpunkte sind in Althütte (beim Servicegebäude mit Naturpark-Infopunkt) und am Gibacht (beim Berghof).

Uwe Neumann hieß im Namen der Tourist-Infos Waldmünchen und Furth im Wald die Teilnehmer, die sich beim Servicegebäude mit Naturpark-Infopunkt (die Einweihung dieses Gebäudes erfolgt am 12. Juli) eingefunden hatten, herzlich willkommen. Er verwies auf die Ganzjahres-Nutzung des DSV-Nordic-Aktivzentrums. So gebe es hier zwölf Loipen mit einer Länge von insgesamt 82 Kilometern, fünf Schneeschuh-Trails, vier Winterwanderwege und vier Nordic Walking-Strecken mit einer Länge von insgesamt 23 Kilometern.

Einen besonderen Gruß richtete Neumann an die Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Natur-Aktiv-Region Althütte-Gibacht-Cerchov, Steffi Macharowsky, und an Klaus Buschek, der nicht nur die Markierung der Strecken vorgenommen hat, sondern auch die Führung auf der „Althütter Runde“ mit einer Länge von 5,4 Kilometer übernommen hatte. Einige der Teilnehmer hatten jedoch auf die Mitnahme der Nordic Walking-Stöcke verzichtet, wanderten damit die Strecke gemeinsam mit Klaus Buschek ab, was ja auch möglich ist.

Kleine Überraschung dabei

Steffi Macharowsky hieß die Teilnehmer an der Eröffnung der Nordic-Walking-Saison im DSV Nordic Aktiv-Zentrum ebenfalls willkommen und wies darauf hin, dass zum Auftakt die „Althütter Runde“ Richtung Herzogau mit einem möglichen Abstecher zum Klammerfelsen ausgewählt wurde. Sie hatte für die Teilnehmer kleine Osterüberraschungen mitgebracht.

Klaus Buschek informierte, dass die Strecken nach den Vorgaben des Deutschen Skiverbandes zertifiziert wurden und dass erst drei Nordic Walking-Strecken markiert sind. Die Strecke „Beste Aussichten“ werde jedoch bis zum kommenden Wochenende ebenfalls markiert sein. Diese Strecke wurde als „schwierige Tour“ ausgewiesen, ist also mit schwarzen Schildern versehen. Die „Grüß Gott-Runde“ ist dagegen mit blauen Schildern (leichte Tour) und die „Althütter Runde“ sowie „Rund um dem Gibacht“ sind mit roten Schildern (mittelschwierige Tour) bestückt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht