mz_logo

Region Cham
Sonntag, 27. Mai 2018 27° 2

Furth im Wald/Sengenbühl

Notar Dr. Hönle informiert über das Erbrecht

Zur Jahresversammlung trafen sich die Mitglieder des OGV am Freitag im Gasthaus Pohmer.

Josef Breu (links) dankte Notar Dr. Ulrich Hönle. Foto: fmp

Furth im Wald.Vorsitzender Josef Breu konnte 21 Mitglieder begrüßen. Er berichtete vom Osternestersuchen mit zehn Kindern. Der Vortrag bei der Grünen Woche im ATT wurde besucht, ebenso der Gartenpflegerkurs in Cham. Beim Drescherfest wurden Stricke gedreht, und in Döfering war man zum Krauthobeln. Der Pflanzenmarkt in Runding und die Cool Water Challenge waren schöne Erlebnisse. Anschließend gab es für alle Mitglieder ein Essen.

Schriftführerin Bärbel Liebl berichtete von den Aktivitäten im vergangenen Jahr. Es wurden drei Vorstandssitzungen beim Koiserbauer abgehalten. Die Ruhebänke wurden im Frühjahr ausgefahren und im Herbst wieder eingeholt. Ebenso übernahmen Mitglieder das Mähen der öffentlichen Plätze in Grasmannsdorf, Oberrappendorf, Sengenbühl und beim Feuerwehrhaus. Beim Vereinsheim wurde im Frühjahr Blumenschmuck angebracht. Das OGV-Haus wurde geputzt, und die Maschinen und Geräte hergerichtet. In Döfering wurden 25 Zentner und in Oberrappendorf 110 Zentner Kraut gehobelt. Einigen Mitgliedern konnte man zu runden Geburtstagen gratulieren. Finanziell unterstützte der OGV den Altennachmittag beim Koiserbauer. Weiter wurde die Herbst- und Frühjahrsversammlung des Teilbereichs Cham besucht. Gemeinsam besuchten die Mitglieder das Johannifeuer der KLJB, das Gartenfest der Langauer, das OGV-Fest in Arnschwang, das 50-Jahrfest des OGV Weiding, das Drescherfest und den Pflanzenmarkt in Runding.

Interessant war der Vortrag von Notar Dr. Ulrich Hönle, der zu den Themen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Erbrecht informierte. Unter dem Tagesordnungspunkt „Wünsche und Anträge“ wurde auf Vorschlag von Josef Breu beschlossen, für eine der 14 Kreuzwegstation auf dem Weg zum Friedhof 800 Euro für die Restaurierung zu spenden. Ebenso entschied die Mehrheit, für die Bepflanzung rund um die Trafostation in Unterrappendorf die Kosten für die Pflanzen in Höhe von etwa 200 Euro zu übernehmen. (fmp)

jahresversammlung

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht