MyMz
Anzeige

Sport

Oberpfälzer Fechter messen sich

Die Sportler duellierten sich beim Fechttag in Furth im Wald.

Die Nachwuchsfechter freuten sich mit den Trainern Ernst Wild und Barbara Wilnhammer über ihre erste Wettkampf-Teilnahme. Foto: M. Wild
Die Nachwuchsfechter freuten sich mit den Trainern Ernst Wild und Barbara Wilnhammer über ihre erste Wettkampf-Teilnahme. Foto: M. Wild

Furth im Wald.Die Fechtabteilung des TV 1881 Furth im Wald hat bereits im vierten Jahr in Folge am vergangenen Sonntag zum Oberpfälzer Fechterttag eingeladen. Ungebrochen war das Interesse der Fechtabteilungen im Bezirk, auch heuer die Veranstaltung zu besuchen, die auf Initiative des Abteilungsleiters Ernst Wild (TV 1881 Furth im Wald), nach Furth im Wald geholt wurde.

Der Wettbewerb wurde in den Sportwaffen Degen und Säbel ausgetragen. Die Florettfechter trugen ihre Begegnungen aufgrund der geringen Teilnehmerzahl in Freigefechten aus. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bot sich die Gelegenheit, – im Gegensatz zu gewerteten Turnieren – sich sowohl alters- als auch geschlechtsübergreifend zu messen. Auch in diesem Jahr erweiterte sich das Starterfeld bis nach Tschechien: von TS Lokomotiva Plzen kam Mikulas Novacek als jüngster Teilnehmer.

Zusammen mit den Fechterinnen und Fechtern vom TV 1881 Amberg, der TB Weiden, dem Fechtclub Regensburg und dem TV Furth im Wald konnte Bezirksfechtwart Stephan Aargauer (TB Weiden) insgesamt 25 Sportlerinnen und Sportler begrüßen.

Insbesondere im Degen war mit zwölf gemeldeten Teilnehmern die Beteiligung groß und das Niveau hoch: Denis Pelisnuk und Jürgen Wagner ( Fechtclub Regensburg) und Max Wild (TV Furth) gingen als Erfolgreichste von der Planche. Beste Degenfechterin war Heike Pfab (TV 1881 Amberg).

Im Säbel konnten die Grenzstädter ihre Können unter Beweis stellen: Bei einem Tableau mit acht Teilnehmern erzielte Ludwig Hofmann die meisten Treffer, gefolgt von Max und Siegi Wild. Bei den Damen führte Barbara Wilnhammer das Feld an (alle TV 1881 Furth im Wald).

Ihren ersten Turniereinsatz hatten neun Mädchen und Buben, die seit September 2018 das Säbelfechten erlernen. Voller Einsatz zeigten sie ihr Können in Gefechten in einer eigenen Runde. Auch etliche Zuschauer unterstützten die Sportler in der Halle. Für das leibliche Wohl war gesorgt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht