MyMz
Anzeige

Soziales

Ohne Gesundheit ist alles nichts

Die Gesundheitsmesse in Cham bot Informatives zur Vorbeugung und Behandlung. Sandra Tschannerl war mit dem Besuch zufrieden.
Von Claudia Peinelt

  • Digitale Augendiagnose bot die Organisatorin der 2. Gesundheitsmesse, Sandra Tschannerl, im Hotel am Regenbogen an. Foto: Peinelt
  • Ohren sind zum Hören da. Einen kostenlosen Hörtest und Beratung bot Hörakustik Duschner bei der Gesundheitsmesse an. In einer Hörkabine konnten die Besucher ihr Gehör testen und sich zu einem unverbindlichen Probetragen eines Hörgerätes entscheiden. Foto: Peinelt
  • Neue Kraft erhalten und wieder zurück ins Leben kommen: Darüber informierten Tobias Bauer und Simone Laugner von der Bayerwald-Klinik. Worauf sie beim Stellen des Reha-Antrags achten sollten – unter anderem darüber erfuhren die Besucher Hintergründe. Foto: Peinelt

Cham.Er streift einem um die Füße und sieht den Besucher mit seinen großen braunen Augen an. Kuno ist ein Springer-Spaniel und gehört Theresa Nothaas. Er begleitet die Logopädin zu den verschiedenen Therapiestunden. Die 24-jährige hat einen Bachelor of Science für staatliche anerkannte Logopädie gemacht. Kinder und Erwachsene mit Stimm- und Schluckstörungen sowie Sprach- und Sprechstörungen gehören in ihr Behandlungsspektrum.

Physiotherapie, Krankengymnastik in den Bereichen Neurologie, Gynäkologie und Chirurgie und vieles mehr bietet Jeanett Amberger in ihrer Praxis an. Einblicke gab sie bei der Gesundheitsmesse. Sie hat auch eine Zusatzausbildung für alternative Behandlung. Foto: Peinelt
Physiotherapie, Krankengymnastik in den Bereichen Neurologie, Gynäkologie und Chirurgie und vieles mehr bietet Jeanett Amberger in ihrer Praxis an. Einblicke gab sie bei der Gesundheitsmesse. Sie hat auch eine Zusatzausbildung für alternative Behandlung. Foto: Peinelt

Gerade bei Kindern ist ihr Freund Kuno eine Stütze. Zum Beispiel bei Würfelspielen ist Kuno aktiv. Die Kinder reagieren auf ihn und sind mit Freude bei der Therapie. Auch ein Schubladenspiel und Flaschendrehen gehören in Theresas Therapiekonzept. Einige der Besucher der Chamer Gesundheitsmesse hören zum ersten Mal von dieser tierbegleitenden Therapieform und sind begeistert.

Zum zweiten Mal hat Sandra Tschannerl die Gesundheitsmesse im Hotel am Regenbogen organisiert. „Gesundheit ist unser höchstes Gut, und gerade in der heutigen Zeit wird es immer schwieriger, zu überblicken, was uns und unserem Körper nachhaltig guttut“, sagt sie. Ziel der Messe sei es, den Besuchern ein breites Spektrum rund ums Thema Gesundheit vorzustellen, denn Gesundheit sei immer individuell und unter verschiedensten Aspekten zu betrachten. „Die meisten Besucher kommen mit gezielten Fragen und Problemen auf so eine Ausstellung“, weiß Tschannerl zu berichten.

Verschiedene Kurzreferate

In den verschiedensten Kurzvorträgen haben sie schließlich die Möglichkeit, in unterschiedliche Bereiche zum Thema Gesundheit hineinzuschnuppern. So gibt Nadine Patzelt in ihrem Vortrag den Besuchern die Information, warum Wasser über Gesundheit oder Krankheit entscheidet, und Elke Kestler informiert, wie man selbstbestimmt mit Vorsorgevollmacht und Verfügung bleibt.

Entspannung mit Access Bars gab es für fünfzehn Minuten. 32 Energiepunkte am Kopf, in denen all die Begrenzungen aus den verschiedenen Bereichen gespeichert sind, werden bei dieser Anwendung angeregt und sogar gelöscht. Begrenzungen stören nicht mehr. Foto: Peinelt
Entspannung mit Access Bars gab es für fünfzehn Minuten. 32 Energiepunkte am Kopf, in denen all die Begrenzungen aus den verschiedenen Bereichen gespeichert sind, werden bei dieser Anwendung angeregt und sogar gelöscht. Begrenzungen stören nicht mehr. Foto: Peinelt

Dass sauer nicht immer lustig macht, erklärt Johanna Nachreiner und gibt Tipps, wie man mit basenüberschüssiger Ernährung den Körper unterstützt.

Beim Mitmachprogramm zeigt Rosemarie Fischer auf, wie man sich mit der 5-Elemente-Atmung nach den Hauptorganen frei atmet. „Kommen Sie in Ihre Mitte“, fordert Jeanett Amberger die Besucher auf.

Außerdem werden zahlreiche Aktionen wie zum Beispiel Seh- und Hörtest, 3D-Netzhautscan, Venenmessung und Blutdruckmessung angeboten. Die KiSS des ASV Cham bietet für alle kleinen Besucher eine vielseitige Betreuung mit Torwandschießen und sportlich-motorischen Geschicklichkeitsstationen an und macht so diesen Tag auch für die Kinder zu einem unterhaltsamen Ereignis.

„Wir müssen uns eigenverantwortlicher um unsere Gesundheit kümmern. Eine Kombination zwischen Alternativ- und Schulmedizin ist hier auf jeden Fall von Vorteil.“

Sandra Tschannerl

Den richtigen Weg zur medizinischen Rehabilitation zeigen Vertreter der Bayerwald-Klinik auf. Die Reha soll dem Patienten helfen, nach Krankheit oder Verletzung den ursprünglichen Zustand soweit wie möglich wieder zu erlangen und wieder am gesellschaftlichen und beruflichen Leben teilzunehmen.

Der Pflegedienst Gschwendner ist zum zweiten Mal bei der Gesundheitsmesse. Warum Karl Gschwendner mit einem Team in Cham vertreten ist, wollen wir von ihm wissen. „Hier geht es einfach darum, neue Kontakte zu knüpfen und auch Öffentlichkeitsarbeit zu leisten“, sagt er.

Ab 2019 deutlich größer

Ihr Glück versuchen konnten die Messebesucher am Stand der AOK Cham mit einem Dreh am Glücksrad oder beim Ausfüllen eines Fragebogens. Auch standen die AOK-Mitarbeiter am Sonntag Rede und Antwort bei allen Fragen und Problemen. Foto: Peinelt
Ihr Glück versuchen konnten die Messebesucher am Stand der AOK Cham mit einem Dreh am Glücksrad oder beim Ausfüllen eines Fragebogens. Auch standen die AOK-Mitarbeiter am Sonntag Rede und Antwort bei allen Fragen und Problemen. Foto: Peinelt

18 Aussteller hat Tschannerl in das Hotel am Regenbogen geholt. Auch für 2018 steht der Termin schon fest. Am 6. Mai wird noch einmal im Hotel am Regenbogen die Gesundheitsmesse stattfinden. „Da ich aber wesentlich mehr Anfragen habe, haben wir uns entschlossen, am 12. Mai 2019 in die neue Stadthalle auszuwandern. So habe ich die Möglichkeit, noch wesentlich mehr Besucher ins Boot der Gesundheitsmesse zu holen.“

Wie Bürgermeisterin Karin Bucher bei der Begrüßung feststellt, seien viele Gesundheitsprobleme einfach auf das Luxusleben zurückzuführen. Außerdem höre man viel zu wenig auf die Signale des eigenen Körpers.

„Wir müssen uns eigenverantwortlicher um unsere Gesundheit kümmern. Eine Kombination zwischen Alternativ- und Schulmedizin ist hier auf jeden Fall von Vorteil“, sagt Tschannerl. „Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“

Weitere Themen aus Cham finden Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht