MyMz
Anzeige

Sportereignis

Olympisches Flair am Berg

82 Teilnehmer waren beim 7. MountainRun am Start. Bei der Verlosung konnten alle Preise gewinnen.
Stefanie Macharowsky

  • Bürgermeister Bauer gibt den Startschuss zum MountainRun.
  • Die Mädels der Kurzstrecke
  • Die drei Sieger bei den Herren, Tobias Buschek, Markus Mingo und Bernhard Steinberger
  • Die drei erstplatzierten Damen, Doris Thom, Cilly Duschner, Marie Kaufmann Fotos: Stefanie Macharowsky

Furth im Wald.Strahlte beim Langlauf-Heimrennen noch die Sonne vom blauen Himmel, so zeigte am Faschingsdienstag der Wettergott, dass er auch anders kann. Bei nasskaltem Regenwetter fand der MountainRun des Skiclubs zum siebten Mal seit 2014 statt. 82 Sportler hatten sich zu einem Start entschieden und kamen teils verkleidet ins Liftstüberl, um ihre Startnummern zu holen.

Start war für alle an der Talstation beim Liftstüberl. Die Strecke durfte mit allem möglichen Fußgerät – Tourenski, Schneeschuhen, Langlaufskiern oder auch normalen Schuhen – bewältigt werden – und die Zuschauer konnten schon beim Start erkennen, dass sogar ein Langläufer, der dem grünen Familienhang trotzte, im Teilnehmerfeld vertreten war. Uwe Neumann moderierte die Veranstaltung wie immer gekonnt, „brachte olympisches Flair in die Arena am Voithenberg“, wie Bürgermeister Bauer ihn lobte, und führte auch die Aufwärmübungen durch, die bei diesem Schmuddelwetter wahrlich nötig waren.

150 Höhenmeter überwinden

Der erste Bürgermeister der Stadt Furth im Wald, Sandro Bauer, hatte sich ebenfalls am Voithenberg eingefunden. Ihm fiel – wie in den vergangenen Jahren auch – die Ehre zu, das Startzeichen für den MountainRun per Schuss zu geben. Und schon stürmten alle los, die Familienabfahrt hinauf.

Für die Kinder galt es, die Familienabfahrt bis zur Kreuzung mit dem Bretterhüttenweg hochzulaufen. Dabei waren circa 150 Höhenmeter zu überwinden. Alexander Buschek siegte hier vor Georg Macharowsky und Max Kaufmann, alle drei Lokalmatadore des SC Furth. Bei den Mädels durfte Barbara Mühlbauer (SC FiW) die Goldmedaille in Empfang nehmen vor Victoria Riedl (ebenfalls SC FiW) und Maria Schinabeck (SV Weiding).

Das Teilnehmerfeld für die lange Strecke über 1,4 Kilometer und 300 Höhenmeter hoch zur Bergstation war erstklassig besetzt. Markus Mingo, der Sieger des Transalpine Run und Deutscher Meister der Trailrunner, war wieder am Start, auch unter den Teilnehmern zwei weitere Spitzensportler, Bernhard Steinberger, Weltmeister in der Altersklasse der Ausdauerradler (ASV Cham), und Tobias Buschek vom SC Furth, der gerade die Wertung des Deutschen Schülercups im Langlauf dominiert, also Deutschlands Bester in seiner Altersklasse ist.

Und so war es nicht verwunderlich, dass diese drei den Sieg unter sich ausmachten. Mingo (Team XC Run), der Vorjahressieger, musste sich heuer Buschek geschlagen geben. Die Siegeszeit betrug 10:42 Minuten und dürfte damit mindestens genauso schnell sein wie die Zeit, die der Lift braucht, um die Skifahrer zur Bergstation zu befördern.

Bei den Damen war Doris Thoma (SC FiW) ganz knapp vor Cilly Duschner (TV Furth im Wald-Triathlon) im Ziel. Dritte wurde hier Marie Kaufmann vom Skiclub Furth, die wie alle Zeitschnellsten eine Medaille von den Organisatoren überreicht bekam.

Jeder Teilnehmer bekam heuer zudem ein Stirnband überreicht.

Dass bei dieser Veranstaltung nicht nur die Schnellsten belohnt werden, sondern dass schon allein die Teilnahme belohnt werden soll, ist das Charakteristikum des MountainRun. Schon vor sieben Jahren, als Christian Buschek die Idee dazu hatte, war ihm eine große Verlosung unter allen Teilnehmern ein Hauptanliegen. Diesem Wunsch ist der Skiclub auch heuer wieder gerecht geworden. Und so stieg die Spannung im Liftstüberl, als es zur Verlosung der zahlreichen Sachpreise kam.

Sponsoren für die Preise

Die Organisatorin Michaela Loistl bedankte sich bei allen Sponsoren, die die Preise zur Verfügung gestellt hatten, insbesondere bei Bayernwerk, dem Pflegedienst Benner, der Physiotherapie am Lagerplatz und Big Mouth.

Bürgermeister Sandro Bauer beglückwünschte ebenfalls die Sportler, die sich den Berg hoch gewagt hatten, und bedankte sich beim Skiclub für die Durchführung der mittlerweile schon traditionellen Veranstaltung, die Spitzen- wie Breitensportler in ihren Bann ziehe. Maria Riedl war die Glücksfee, die die Preise zog.

Als Hauptgewinner des Abends stand bald Michael Tischner fest, der die Tourenskistiefel der Firma Fischer im Wert von 400 Euro gewann. Jürgen Baumgartner kann bei Sport Mode Schromm einkaufen gehen, und Monika Schinabeck kann eine neue Skistiefeltasche ihr Eigen nennen, die von Sport Schromm zur Verfügung gestellt wurde. Ein dreckiges Auto dürfte für Hermann Geiger, Erwin Lamecker und Tom Steindl kein Problem mehr sein, gewannen sie doch einen CarWash-Gutschein des Autohauses Mühlbauer. Zum Fellner gehen dürfen nun Tobias Buschek, Korbinian Groß und Helmut Schneider.

Das Freibad Furth wartet im Sommer auf Korbinian Loistl, Barbara Mühlbauer, Martin Ochsenmeier und Christian Nachreiner. Alexander Bu-schek, Christian Franz und Florian Neumann können sich bei Foto Wagner fotografieren lassen. Und vielleicht treffen sich Max Kaufmann und Elias Kerner im Edeka, um Fitnessriegel und Müsli für ihr Sportlerdasein zu shoppen. (fst)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht