mz_logo

Region Cham
Sonntag, 23. September 2018 23° 6

Kultur

Orgel der Matthäus-Kirche hat Geburtstag

Das Instrument ist in die Jahre gekommen. Kötztinger Kammermusikkreises mit Ruth Spitzenberger geben ein Benefizkonzert.

Der Bad Kötztinger Kammermusikkreis ist derzeit intensiv am Proben für das Benefizkonzert am 1. Juli in der Matthäuskirche. Foto: kwk
Der Bad Kötztinger Kammermusikkreis ist derzeit intensiv am Proben für das Benefizkonzert am 1. Juli in der Matthäuskirche. Foto: kwk

Bad Kötzting.Ein 60. Geburtstag ist ein Anlass zum Feiern. Das gilt auch für die evangelische Kirchengemeinde in Bad Kötzting, deren Orgel in der St. Matthäus-Kirche heuer dieses Alter erreicht hat.

Weil das Instrument aber in die Jahre gekommen ist, seine pneumatische Bauweise störanfällig ist und seine Disposition für den Zweck der Gottesdienstgestaltung unzureichend, soll eine neue Orgel eingebaut werden. Um die Mittel hierfür zu beschaffen, wird ein Förderkreis gegründet werden. Aber auch andere Veranstaltungen sollen helfen, die Gemeinde bei dem finanziellen Kraftakt zu unterstützen.

Den Anfang macht der Kötztinger Kammermusikkreis am Sonntag, 1. Juli, um 19 Uhr in der evangelischen Matthäuskirche in Bad Kötzting. Das Ensemble unter der Leitung von Elvira Frauendienst und die Organistin Ruth Spitzenberger laden zu einem abendlichen Benefizkonzert mit Werken des Barock und der Klassik in der Kirche ein. Das Programm lässt sich durchaus als sommerlich-heiter bezeichnen. Eröffnet wird das Konzert mit einer Suite des Barockkomponisten Jean Baptiste Lully (1633 – 1687). Die Organistin Ruth Spitzenberger bringt Präludium und Fuge D-Dur von Dieterich Buxtehude (1637 – 1707) zu Gehör. Es folgt der Adagio-Satz aus dem Konzert für Orgel, Viola und Streicher aus dem Konzert C-Dur von Michael Haydn (1737 – 1806), dem Bruder von Joseph Haydn. Elvira Frauendienst spielt dabei die Solo-Viola. Mit einem Rosenheimer Hochzeitsmarsch und einem Menuett aus Welschnofen in Südtirol interpretiert das Ensemble Volksmusik aus dem frühen 19. Jahrhundert, die schon damals durchaus auch bei kirchlichen Anlässen zu hören war. Durch eine Orgel-Sonate von Franz Anton Maichelbeck (1702 – 1750) lernen die Zuhörer einen weniger bekannten Komponisten aus dem südwestdeutschen Raum kennen, ehe das Konzert mit einem schwungvollen Allegro aus dem Divertimento F-Dur, KV 138, von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791) ausklingt.

Der Eintritt zum Benefizkonzert ist frei, aber als Geburtstagsgeschenk sollte eine Spende für die neue Orgel sozusagen Ehrensache sein. (kwk)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht