MyMz
Anzeige

Osterkerzen 2019 für Verdienste in der Pfarrei

Die Stadtpfarrkirche ist dem heiligen Pankratius geweiht, dessen Gedenktag am 12. Mai mit dem Beginn der Eisheiligen gefeiert wird.
Josef Kneitinger

Nach dem Gottesdienst überreichte Pfarrer Holger Kruschina an verdiente Personen aus der Pfarrei die Osterkerzen von 2019.  Foto: Josef Kneitinger
Nach dem Gottesdienst überreichte Pfarrer Holger Kruschina an verdiente Personen aus der Pfarrei die Osterkerzen von 2019. Foto: Josef Kneitinger

Roding.Der Legende nach wurde Pankratius im 3. Jahrhundert in der heutigen Türkei geboren und ist als 14-Jähriger für seinen Glauben gestorben. Am Sonntag wurde bei einem Gottesdienst; den Pfarrer Holger Kruschina zelebrierte, seiner gedacht. Wegen der Corona-Krise durfte nur eine gewisse Anzahl von Gläubigen mitfeien – nach einem rotierenden Ordnungssystem nach Nachnamen und Alphabet und nur unter Einhaltung von Beschränkungen.

Die Feier bildete auch einen würdigen Rahmen für die Vergabe der Osterkerzen 2019 als kleine Aufmerksamkeit und Anerkennung. Dieses Jahr wurden aus gegebeneM Anlass nicht nur Ehrenamtliche, sondern auch zwei Hauptamtliche bedacht, so Kruschina. Für den Pastoralreferenten Damian Mathejczy war es sein 25-jähriges Dienstjubiläum und für den ehemaligen Mesner Hubert Pusl (entschuldigt) das Jahr seines Abschieds in den Ruhestand. Sie bekamen die Kerzen aus dem Krankenhaus bzw. aus der Stadtpfarrkirche. Rudolf Trinkerl (entschuldigt) aus Mitterdorf war jahrelang der Kopf der Altötting-Wallfahrer sowie der Heilbrünnl-Wallfahrer. Die Kerze steht für seine Verbundenheit und sein Engagement. Auch wenn beide Termine heuer nicht wie gewohnt stattfinden können, ist es umso wichtiger, an die Traditionen zu erinnern, die so wertvoll sind, dass wir sie auf jeden Fall wieder aufgreifen werden“, so Kruschina. Trinkerls Frau und Tochter erhielten stellvertretend die Kerze vom Heilbrünnl. In Wetterfeld haben sich Liselotte und Savina Kulzer aus dem Ehrenamt als Lektorin bzw: Ministrantin zurückgezogen, ein Grund, Mutter und Tochter als Dankeschön eine Kerze mitzugeben.

Der Förderverein Alte Wehrkirche Obertrübenbach hat ein neues zahlendes Mitglied: einen „Studenten der Geschichte“. Lange Jahre war er „geborenes Mitglied“ und habe vieles für die Gemeinde bewegt. „Mit dieser kleinen Geste danken wir dem ehemaligen Bürgermeister Franz Reichold für die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Kirche mit der Osterkerze von Obertrübenbach“, so Kruschina. (rjk)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht