MyMz
Anzeige

Vereine

Ottenzeller Züchter sind sehr erfolgreich

Bei der Jahresversammlung würdigte Vorsitzender Hutter die Mühen der Mitglieder. Pongratz wird zweiter Vorsitzender.
Regina Pfeffer

  • Die erfolgreichen Züchter des RGZV Ottenzell mit den Funktionären (von links hinten) Franz Hutter, Hermann Pongratz, Herbert Stillfried sowie Franziska Mühlbauer, Franz-Xaver Aschenbrenner, Florian Dengscherz und (vorne links sitzend) Julian Stillfried, Gerhard Aschenbrenner und Luisa Aschenbrenner Foto: Regina Pfeffer
  • Thomas Reuel, Bernhard Aschenbrenner und Werner Weber (von rechts) wurden persönlich von den Vorsitzenden Franz Hutter (l.) und Hermann Pongratz für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Foto: krp

Ottenzell.Der Rassegeflügelzuchtverein Ottenzell und Umgebung war Anfang des Jahres Ausrichter der Kreisschau Cham. Viele Mitglieder wurden für ihre Zuchterfolge mit Auszeichnungen belohnt, die sie auf Landes-, Bezirks- und Kreisverbandsebene errangen. Kürzlich wurde die Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Klaus Achatz in Ottenzell abgehalten.

Der Gruß des ersten Vorsitzenden Franz Hutter galt besonders den Ehrenmitgliedern Herbert Stillfried, Fred Irlbeck und Alfons Pfeffer. Schmerzhaft traf den Verein der Tod von fünf Mitgliedern (Johann Seidl, Hermann Stillfried, Rudolf Klingseisen, Josef Mühlbauer, Fritz Schmid). Man werde ihnen ein ehrendes Gedenken bewahren, so der Vorsitzende. Dann verlas Schriftführer Fred Irlbeck – im Amt seit der Vereinsgründung 1989 – die Niederschrift der Jahreshauptversammlung 2019. Hutter gab einen kurzen Jahresbericht, wobei er die Statistik mit 173 Mitgliedern (davon 155 bei den Senioren und 18 in der Jugend) in den Vordergrund stellte. Mit Tanja und Milena Jungbeck wurden zwei Neuaufnahmen verzeichnet. Übertritte aus der Jugendgruppe erfolgten zwei. „Mehr Abgänge als Zugänge zeigen, dass man kaum mehr jemanden für unser schönes Hobby begeistern kann“, sagte Hutter. Trotzdem ermunterte er zur verstärkten Mitgliederwerbung.

Im Kreisverband Cham belegen die Ottenzeller in der Mitgliederstärke den zweiten Platz hinter Michelsneukirchen. Im Bezirksverband ist man Achter von 61 Vereinen. Die Jugend hat im Kreisverband den vierten Platz und im Bezirk den neunten Platz inne.

17 mal die Note „vorzüglich“

Hutter ließ zahlreiche Vereinsaktivitäten Revue passieren. Hutter gab auch die Ergebnisse der 30. Rassegeflügelausstellung, die am 4. und 5. Januar stattfand, bekannt. 18 Aussteller zeigten 321 Tiere, davon 104 Tiere in der Jugendgruppe mit vier Ausstellern. Die Note „vorzüglich“ wurde 17 Mal und die Note „hervorragend“ 23 Mal errungen. Dies sei ein vorher noch nie da gewesener Höhepunkt im Verein, so der Vorsitzende stolz. Der Alois-Schmid-Gedächtnispokal (Beste 2,2 der gesamten Ausstellung) ging an Jungzüchterin Jasmin Dengscherz auf Arabische Trommeltaube weiß.

Der Pokal wird nach Absprache mit den Mitgliedern (Beschluss 2013) auf die besten 2,2-Tiere der gesamten Lokalschau vergeben. Das Ottenzeller Band wurde bereits bei der Kreisschau vergeben an Franz Xaver Aschenbrenner auf Orloff rotbunt sowie Siegfried Gabler auf Show Racer weiß.

Über die Kassenlage informierte der Vereinskassier. Besonders die überregionale Veranstaltung habe einen respektablen Reingewinn hinterlassen. Die Kasse wurde von Gerhard Aschenbrenner und Reinhold Reuel geprüft und in Ordnung befunden, so dass Entlastung erteilt werden konnte. Zufrieden mit seinen Schützlingen zeigte sich Jugendleiter Herbert Stillfried. Auch bei überörtlichen Schauen waren die Jugendlichen mit beachtlichem Erfolg vertreten. Einen Überblick über die weltweit größte Schau des Jahres 2019, die 123. Lipsia in Leipzig gab Taubenzuchtwart Florian Dengscherz. Knapp 200 deutsche Meister wurden ermittelt. Einer davon ist Gerhard Aschenbrenner, der bereits zum zweiten Mal in Folge deutscher Meister mit seinen Stellerkröpfern schwarz-gescheckt wurde. Er brachte zudem noch das Stellerband des Sondervereins mit nach Hause.

Alle Käfige wieder vollständig

Hermann Pongratz präsentierte seine Brünnerkröpfer auf sechs Ausstellungen; Martin Eckl war wieder mit seinen Luchstauben auf der Sonderschau mit einem hervorragenden Ergebnis vertreten. Siegfried Gabler beschickte vier Ausstellungen (Schlesische Kröpfer in vier Farbschlägen). Der Zuchtwart würdigte ihn als erfolgreichen Züchter. In seiner Eigenschaft als Ringwart verkündete Dengscherz, dass 1295 Bundesringe (40 weniger als im Vorjahr) bestellt wurden. Zeugwart Alfons Pfeffer berichtete, dass alle Käfige wieder vollständig sind. Er dankte für die schöne Dekoration der Kreisschau.

Da kürzlich der zweite Vorsitzende Fritz Schmid verstarb, wurde ein Nachfolger gesucht. Für den Posten stellten sich Hermann Pongratz und Florian Dengscherz zur Verfügung. Per geheimer Wahl wurde Pongratz Nachfolger. Dieser unterstützt künftig auch als Geburtstags-Gratulant Herbert Stillfried und Alfons Pfeffer bei ihrem Tun.(krp)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht