MyMz
Anzeige

Soziales

Pakete für Bedürftige packen

Die Weihnachtstrucker fahren wieder nach Rumänien. Dafür sammeln die Traitschinger Spenden.
Von Gregor Raab

Die Weihnachtstrucker stecken schon mitten in den Vorbereitungen: Simon Schegerer, Daniel Promesberger, Michael Schmidbauer, Thomas Tschöpe, Lothar Bruckbauer, Dominik Artmann und Christopher Schegerer (v.l.) freuen sich bereits auf ihre Reise. Foto: Gregor Raab
Die Weihnachtstrucker stecken schon mitten in den Vorbereitungen: Simon Schegerer, Daniel Promesberger, Michael Schmidbauer, Thomas Tschöpe, Lothar Bruckbauer, Dominik Artmann und Christopher Schegerer (v.l.) freuen sich bereits auf ihre Reise. Foto: Gregor Raab

Traitsching.Am 26. Dezember brechen Daniel Promesberger, Michael Schmidbauer, Dominik Artmann, Thomas Tschöpe und Lothar Bruckbauer wieder nach Rumänien auf, um dort die Not von Familien zu lindern und ihnen eine Freude zu bereiten. Für diesen Zweck sammeln sie in der Bevölkerung Pakete mit Grundnahrungsmitteln und Hygieneartikeln. Der Zielort der sechs Weihnachtstrucker ist die Stadt Brasov zwischen Cluj und Bukarest im Herzen von Rumänien.

Dort ist die Armut sehr groß und die Menschen sind insbesondere während der kalten Jahreszeit auf Hilfe von außen angewiesen. „Der Winter ist in dieser Region sehr hart und die Leute sind dankbar für alltägliche Dinge wie Mehl oder Zucker“, erklärt Michael Schmidbauer. Die Pakete kommen Schulen, Kindergärten, Waisenhäusern, Behindertenheimen und Familien in abgelegenen Bergdörfern zugute. Viele der Empfänger leben unter menschenunwürdigen Bedingungen. Daher stört es die sechs Fahrer aus Traitsching auch nicht, ein paar Urlaubstage für den Trip zu opfern.

Christopher Schegerer bleibt diesmal daheim, weil seine Frau Ende Dezember das zweite Kind erwartet. Sein Bruder Simon nimmt stattdessen den Platz hinterm Lenkrad ein. Für den 24-Jährigen ist das Hilfsprojekt ebenfalls eine Herzensangelegenheit. Angesichts der großen Not wünscht sich die Truppe, dass die Aktion erneut auf großen Zuspruch in der Bevölkerung stößt. „Es steht außer Frage, dass diese Hilfe direkt bei den Menschen ankommt“, sagt Artmann.

Allein im letzten Jahr konnten sie etwa 4000 Pakete nach Rumänien bringen. Die Zusammenstellung habe sich bewährt. Vereine, Pfarrgemeinden, Schulen, Kindergärten und Firmen könnten Pakete stiften,. Wie Artmann erklärt, hält sich der finanzielle Aufwand in Grenzen: „Für 20 Euro lässt sich problemlos eine Schachtel füllen. Der Effekt ist aber riesig. Die Freude der Bedürftigen kennt keine Grenzen.“

Unterstützer können die Fahrer telefonisch unter (01 73) 3 73 35 21 (Schmidbauer) und (01 72) 8 36 21 72 (Promesberger) kontaktieren. Die Trucker weisen aber daraufhin, dass sie aus organisatorischen Gründen nur Pakete und keine Kleider- oder Sachspenden entgegengenehmen dürfen. Geldspenden zur Deckung der Spritkosten sind dagegen willkommen.

Packliste

  • Der Inhalt:

    1 Geschenk für Kinder (Malbuch/Block und Buntstifte), 3 Kilogramm Zucker, 3 Kilogramm Mehl, 1 Kilogramm Reis, 1 Kilogramm Nudeln, 1 Liter Speiseöl (in Plastikflaschen), 3 Multivitamin-Brausetabletten, 3 Packungen Kekse, 5 Tafeln Schokolade, 500 Gramm Kakaopulver, 2 Duschgel, 1 Handcreme, 2 Zahnbürsten, 2 Tuben Zahnpasta (cga)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht