MyMz
Anzeige

Gaudi

Partymeile bei den Nachbarn

Fußballer des FC Stamsried feierten einen rauschenden Sportlerball in Pösing. „Michi & die Her(t)zschrittmacher“ sorgten für Musik.

Prämiert, kunterbunt und blendend gelaunt Foto: rtn
Prämiert, kunterbunt und blendend gelaunt Foto: rtn

Stamsried.Eine grandiose Partymeile eröffneten die Fußballer am Samstag bei den Nachbarn in Pösing.

„Wir Stamsrieder feiern bekanntlich gern und viel – manche kommen nach dem Fußball-Faschings-Triathlon erst ans Ziel“, so heiter begrüßte der Fußballabteilungsleiter Christian Bauer im altehrwürdigen Tivoli im Landgasthof Weitzer in Pösing viele „faschingshungrige Besucher“ aus dem gesamten Marktbereich, darunter auch den 1. Bürgermeister Herbert Bauer samt einigen Markträten des Marktes Stamsried sehr herzlich.

Und dann: Die Band „Michi & die Her(t)zschrittmacher“ sorgte sogleich für die richtige Stimmung auf dem Tanzparkett, das vom Narrenvolk auf seine Gleitfestigkeit geprüft wurde. Keine leichte Aufgabe hatte die „Prämierungskommission“ bei der Findung der lustigsten und ausgefallensten Kostüme. Mit „Lüngerlgutscheinen“ wurde die Gruppe „Marienkäfer“ als Erstplatzierte ausgezeichnet, danach folgten Hippies, der Jägersmann mit Reh und ein Bärchenpaar auf der Durchreise. Schwer durchzukommen waren die Losverkäufer der großen Tombola. Es gab eine stimmungsvolle Polonaise, die den Saal „durchzog“. Der Hauptpreis, gestiftet von der Zimmerei Ziereis über 100 Euro, blieb unerwarteterweise bei Richard Bauer in Pösing hängen. Kaum waren die übrigen Tombolagewinne verstaut, nahte auch schon der Höhepunkt des Abends. Und dabei trug sich dies zu... An einem eher selten einzusehenden „Örtchen“ tauschten sodann auch einige „Insider“ ihre Einschätzungen über das laufende Spiel des Teams aus – „wenn’s so wieder geht, steigen wir noch ab in die A-Klasse“...

Als ein Ausgleich glückte, konnte schließlich aufgeatmet werden – und tosender Applaus brandete durchs „Stadion“ für die Protagonisten. Anschließend ging der Faschings-Triathlon zur zweiten Station dem „Lüngerl-Essen“ ins Sportheim weiter, einige hatten sich schon Plätze bei der Shuttle-Busfahrerin Margit Ellmann gesichert. Doch, Schluss war dann erst am Aschermittwoch... (rtn)

Auch diese lustigen Besucher hatten gut lachen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht