MyMz
Anzeige

Verschärfung

Pendler brauchen eine Unterkunft

Tschechische Arbeitnehmer dürfen zwar weiter über die Grenze, müssen sich aber für drei Wochen eine Unterkunft suchen.

Der Grenzübergang bei Waldmünchen-Höll: Tschechien hat am Montag neue Bestimmungen für Berufspendler nach Deutschland und Österreich erlassen, um die Ausbreitung des Corona-Virus im eigenen Land einzudämmen. Foto: Archiv/Milutinovic
Der Grenzübergang bei Waldmünchen-Höll: Tschechien hat am Montag neue Bestimmungen für Berufspendler nach Deutschland und Österreich erlassen, um die Ausbreitung des Corona-Virus im eigenen Land einzudämmen. Foto: Archiv/Milutinovic

Cham.Nach den Meldungen aus dem Nachbarland, die in den vergangenen Tagen zu lesen waren, hätte es auch noch schlimmer kommen können: Berufspendler aus der Tschechischen Republik können entgegen ersten Befürchtungen weiterhin im Ausland arbeiten. Allerdings müssen sie sich dann für einen empfohlenen Zeitraum von drei Wochen eine Unterkunft im Arbeitsland suchen. Nach der Rückkehr in die Tschechische Republik müssen die Pendler mit einer Quarantäne von 14 Tagen rechnen.

Wie Landrat Franz Löffler erfahren hat, wurden diese neuen Bestimmungen für Berufspendler nach Deutschland und Österreich von der Regierung Tschechiens Montag erlassen, um die Ausbreitung des Corona-Virus im eigenen Land einzudämmen. Dieser Kompromiss soll ab Donnerstag gelten. Die Personalien der Pendler werden laut einer Pressemitteilung des Landratsamts erfasst und kontrolliert, um Missbrauch zu vermeiden. Weitere Infos gibt es auch auf der Homepage der IHK finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht