MyMz
Anzeige

Chamerau

Pfarrer Kilian Limbrunner erteilt den Blasiussegen

Am Wochenende leuchtete noch einmal der Christbaum in der Pfarrkirche Peter und Paul.
Hermann Schropp

Pfarrer Kilian Limbrunner hielt zwei geweihte Kerzen in Form des Andreaskreuzes vor den Hals jedes Gläubigen. Viele nutzten die Möglichkeit, sich den Blasiussegen spenden zu lassen. Foto: Schropp
Pfarrer Kilian Limbrunner hielt zwei geweihte Kerzen in Form des Andreaskreuzes vor den Hals jedes Gläubigen. Viele nutzten die Möglichkeit, sich den Blasiussegen spenden zu lassen. Foto: Schropp

Chamerau.Denn Mariä Lichtmess schließt den Weihnachtsfestkreis, die Christbäume und Krippen werden aus den Kirchen entfernt. Dafür werden die Altarkerzen für das ganze Jahr für die Kirchen geweiht und die Gläubigen bringen auch ihre Kerzen zur Segnung mit.

Am Samstagabend trafen sich die Pfarrangehörigen nicht wie gewöhnlich in der Kirche, um Gottesdienst zu feiern, sondern im Pfarrheim. Dort wurden an die Gottesdienstbesucher Kerzen verteilt.

Nachdem Pfarrer Kilian Limbrunner und Diakon Harald Schneider mit der Ministrantenschar im Pfarrheim eingetroffen waren, wurden die Kerzen entzündet. Anschließend wurde mit Gebeten in Form einer Lichterprozession in die Pfarrkirche eingezogen. „Jede Kerze, die wir in der Feier der Liturgie entzünden, schenkt uns einen Widerschein des göttlichen Lichtes hinein in unser Leben, in unseren oft dunklen Alltag“, erläuterte der Geistliche. „Wir feiern heute gewissermaßen noch einmal Weihnachten.“

Am Ende der Messfeier segnete Pfarrer Limbrunner die Blasiuskerzen. Er und Diakon Schneider spendeten damit den Gläubigen den Blasiussegen, der vor Halskrankheiten bewahren soll. (che)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht