mz_logo

Region Cham
Dienstag, 24. April 2018 20° 3

Verein

Pferdefreunde planen wieder den Martiniritt

Kombination mit dem Martinimarkt im Wasserschloss hat sich bewährt. Der Vizebürgermeister lobt das Engagement der Mitglieder.

Höhepunkt für die Arnschwanger Pferdefreunde im Jahr war wiederum der eigene Martiniritt. Foto: fgr

Arnschwang.Zur Jahresversammlung der Pferdefreunde St. Martin waren die Mitglieder ins Gasthaus Christl gekommen. Vorsitzende Rosi Macht begrüßte neben den Mitgliedern auch den 2. Bürgermeister Matthias Weichs. In einer Schweigeminute gedachte man der verstorbenen Mitglieder. Christina Heigl gab einen detaillierten Kassenbericht. Die Prüfer bestätigten die einwandfreie Kassenführung.

Abteilungsleiterin Sandra Meixelsberger berichtete vom Flohmarkt am 16. Juli und dem Wunsch, auch dieses Jahr wieder einen Flohmarkt zu veranstalten. Rosi Macht dankte Hans Christl für eine großzügige Spende zugunsten der Pferdefreunde. An Veranstaltungen nannte sie den monatlichen Stammtisch, die Besuche der Gartenfeste und Veranstaltungen der Dorfvereine, die Teilnahme am Leonhardiritt in Furth mit anschließendem Beisammensein, an Pfingsten die Teilnahme bzw. den Besuch des Rossmarktes, der Zugleistung und des Pfingstrittes.

Ebenso beteiligten sich Mitglieder am Drachenstich in Furth und am Rosstag in Bad Kötzting. Zudem nahm man am Martiniritt und Martiniball des RuFV Warzenried teil. Der Kirtatanz der Pferdefreunde fand zum letzten Mal mit dem Waidler Trio statt. Der Martiniritt nahm bei sehr ungemütlichem Wetter einen unfallfreien Verlauf. Infolge der ungünstige Witterung waren auch weniger Teilnehmer und Besucher gekommen. Zum Gelingen trug jeder seinen Teil bei, insbesondere nannte die Vorsitzende Melanie Grüneisl als Kreuzträgerin, die Gespannführer Tobias Raab – Musik, Christian Grüneisl – Ministranten, Alois Schneider – Truhenwagen mit Bürgermeister und Gemeinderat, die Einweiser Hans Grüneisl und Ludwig Karl sowie Tina Berger und Christina Heigl, die die Jahresbalken verteilten.

Zudem dankte Macht der FFW Arnschwang, die die Martinibrote gespendet und wieder Speisen und Getränke am Dorfplatz angeboten hatte und mit der FFW Nößwartling die Verkehrsregelung übernahm. Auch der Pfarrgemeinde mit Pfarrer Joseph Kata und der Gemeinde Arnschwang, die einen Teil der Kosten für die Jahresbalken und Medaillen übernahm, dankte die Vorsitzende. Wenn die Kosten vom Verein alleine getragen werden müssten, wäre der Martiniritt in der momentanen Art und Weise nicht möglich, so Rosi Macht. Auch die Kombination Martinimarkt im Wasserschloss und Martiniritt bewähre sich.

Die Vorsitzende bedankte sich bei allen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben. Der geplante Vereinsausflug zum Kaltblut- und Haflingerfestival nach Schwaiganger wurde aufgrund schlechter Wetterverhältnisse abgesagt. Zudem fand die Weihnachtsfeier statt. Die Leonhardi-Versammlung in Furth wurde besucht. Der Mitgliederstand zum 31. Dezember 63.

Für den vereinseigenen Truhenwagen wurde vor kurzem ein TÜV-Gutachten erstellt. Die Umritte und Veranstaltungen wie jedes Jahr stehen an. 2. Bürgermeister Matthias Weichs dankte namens der Gemeinde für das großartige Engagement, das die Pferdefreunde an den Tag legten.

Beim Punkt Wünsche, Anträge, Sonstiges wurde die Teilnahme am Leonhardiritt geplant. Christina Heigl lud zu sich nach Rimbach ein. Ein weiterer Punkt war die Wahl der Musikkapelle für den Kirtatanz 2018. Die Frage, ob man sich an der Dorfweihnacht beteiligen solle, wurde diskutiert und positiv entschieden.

Es wurde vorgeschlagen, sich Vereinsjacken mit Aufdruck anzuschaffen. Nach passenden Jacken wird gesucht. Vorschläge für Ziele des Vereinsausflugs wurden gesammelt. (fgr)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht