MyMz
Anzeige

Berufsstart

Polizeischüler beginnen Ausbildung

PI-Chef Alfons Windmaißer begrüßte die vier Dienstanfänger in der Inspektion. Für sie erfüllt sich ein Kindheitstraum.
von Karl Pfeilschifter

Die vier Dienstanfänger der Polizei mit dem Chamer Dienststellenleiter Alfons Windmaißer Foto: Karl Pfeilschifter
Die vier Dienstanfänger der Polizei mit dem Chamer Dienststellenleiter Alfons Windmaißer Foto: Karl Pfeilschifter

Cham.Vier junge Dienstanfänger bei der Bayerischen Polizei aus dem Landkreis Cham hat der Leiter der Chamer Polizeiinspektion, Erster Polizeihauptkommissar Alfons Windmaißer, in Vertretung der Polizeioberkommissarin Beate Schock, verantwortliche Einstellungsberaterin des Polizeipräsidiums Oberpfalz, bei der Chamer Polizeiin-spektion willkommen geheißen.

Die neuen „Beamten in Ausbildung“ im Alter von 18 und 19 Jahren werden am 1. September mit Ausbildungsseminaren bei der Bereitschaftspolizei in Nabburg ihren Dienst antreten. Für die Vier geht nach ihren Angaben ein Kindheitstraum in Erfüllung. Windmaißer vermittelte der jungen Frau und den drei jungen Männern einen Eindruck von den ersten Tagen in den Standorten der Bereitschaftspolizei.

Am Montag, 2. September, werden mit ihnen mehrere Hundert ausgewählte Bewerber ihren Dienst an den verschiedenen Ausbildungsstandorten der Bayerischen Polizei antreten. Sie werden in der Gemeinschaftsunterkunft der Polizeischule wohnen, und die anspruchsvolle zweieinhalbjährige Ausbildung zum Polizeimeister wird sie sehr fordern. In dieser Zeit müssen sich die Polizeischüler mit Fächern wie Strafrecht, Verkehrsrecht und Polizeirecht vertraut machen. Aber nicht nur Theorie ist gefragt. Die bayerische Polizeiausbildung ist auch für ihren umfassenden Bezug zur Praxis bekannt. Und so umfasst die Ausbildung auch Bereiche wie Konfliktmanagement und Informationstechnologie bis hin zum Training am Fahrsimulator für Einsatzfahrten. Sport nimmt einen breiten Teil der Ausbildung ein. Hier müssen die jungen Kollegen ihre Fitness beweisen und ausbauen. Eifrig tauschten die Polizeianwärter Adressen zur Bildung von Fahrgemeinschaften aus, um sich gemeinsam auf den Weg in ihre berufliche Zukunft zu machen.

Als Hausherr richtete der Leiter der Chamer Polizeiinspektion, Alfons Windmaißer, motivierende Worte an die Neuen und stellte dabei die Chamer PI mit den einzelnen Funktionsbereichen vor. Ein Teil der Neuen wird hier in Kürze die erste Praktikumswoche absolvieren. Der Polizeiberuf sei sicher kein Beruf wie jeder andere, sagte Windmaißer. Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung abzuwehren und so dafür zu sorgen, dass sich die Menschen sicher fühlen können, sei eine verantwortungsvolle und die ganze Person fordernde, abwechslungsreiche Aufgabe, so der Polizeichef und betonte, dass der Polizeiberuf ein Dienst von Menschen für Menschen sei. Er erwähnte auch die Ausstattung, nicht nur mit neuer Uniform, sondern auch mit moderner Ausrüstung und Fahrzeugen sowie Technik.

Wie für die meisten Dienstanfänger bei der Polizei waren auch diesmal wieder für die angehenden Polizisten die interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit, die Krisensicherheit und die garantierte Übernahme nach der erfolgreichen Ausbildung ausschlaggebend für die Bewerbung gewesen.

Beamte in Ausbildung

  • Berufsstart:

    Bei der Bereitschaftspolizei werden sie nicht nur durch Theorie und verschiedene Rechtsfächer, sondern auch durch praxisnahen Unterricht und Rollenspiele auf die vielfältigen Aufgaben des Polizeidienstes vorbereitet.

  • Bewerbungen:

    Tel. 0941/506-2011, www.polizei.bayern.de

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht