MyMz
Anzeige

Kommune

Projekte am laufenden Band

Markus Müller ließ die letzten 365 Tage – und die vergangenen sechs Jahre Revue passieren. Die Investitionen lassen nicht nach.
Von Helga Brandl

Stellvertretend für alle Partnerinnen der Markträte gab es Blumengrüße für die Ehefrauen der drei Bürgermeister, von links: Elfriede Neumeyer, Marion Müller und Inge Kerscher. Foto: Helga Brandl
Stellvertretend für alle Partnerinnen der Markträte gab es Blumengrüße für die Ehefrauen der drei Bürgermeister, von links: Elfriede Neumeyer, Marion Müller und Inge Kerscher. Foto: Helga Brandl

Neukirchen beim Heiligen Blut.Bei der Jahresabschlussfeier des Marktrates hielt Bürgermeister Markus Müller nicht nur Rückschau auf die letzten 365 Tage, sondern ließ die vergangenen sechs Jahre Revue passieren. Müller hieß die beiden Vizebürgermeister Hans Kerscher und Uli Neumeyer sowie die Marktratskollegen mit ihren Partnerinnen im Gasthaus „zum Wirt“ in Vorderbuchberg willkommen. In einer Reminiszenz auf die wichtigsten Projekte nannte der Rathauschef die Straßensanierungen für mehr als 400 000 Euro, die energetische Sanierung des Wallfahrtsmuseums und des Rathauses sowie die Erweiterung des Baugebietes am Klapfenbach. Im Wallfahrtsmuseum läuft statt einer Heizöl- eine Pellets-Heizung mit Fernwärmeanbindung ans Rathaus und auf dem neuen Bauhof wurde eine große Photovoltaik-Anlage installiert. Als erster Sanierungsabschnitt im Berghaus am Hohenbogen erfolgten eine Trockenlegung entlang des Untergeschosses sowie der Einbau eines hochwertigen Kachelofens mit sichtbarem Feuer.

Hohe Priorität genießt in Neukirchen der Hochwasserschutz, für den nach dreijähriger Vorlaufzeit Ende Januar/Anfang Februar der Planfeststellungsbeschluss kommen soll, um danach in die Ausschreibung und den Bau zu gehen. Für Konzept, Gutachten und Grunderwerb wurden bislang rund 360 000 Euro aufgewendet.

Gewerbesteuer verdoppelt

„In den sechs Jahren, die ich nun Bürgermeister bin, haben wir deutlich über zwölf Millionen Euro investiert. Gleichzeitig konnte der Schuldenstand von über zwei Millionen Euro auf unter eine Million Euro mehr als halbiert werden“, war Markus Müller zufrieden. Die Generalsanierung der Grundschule samt Pausenhof und Sportanlagen war dabei der größte Einzelposten.

Bemerkenswert sei die Entwicklung der Gewerbesteuer, die sich in den vergangenen sechs Jahren mehr als verdoppelt habe – ebenso der 50-prozentige Anstieg der Einkommensteuerbeteiligung (Beteiligung der Gemeinden am örtlichen Aufkommen aus der Einkommensteuer) und der Anteil der Umsatzsteuerbeteiligung um weit mehr als das Doppelte. Die Zahlen belegten, dass neben einem kommunalfreundlichen Finanzausgleich mehr Einwohner in Lohn und Brot stehen und mehr verdient wird; zudem sei der Umsatz der örtlichen Wirtschaft deutlich gestiegen.

Eine sehr erfreuliche Entwicklung nahmen die Zahlen der Übernachtungen in der Marktgemeinde, die sich weiterhin bei einer Viertelmillion bewegen und einen Spitzenplatz in der Oberpfalz belegen.

Im Rathaus standen mehrere personelle Veränderungen an: Peter Staudacher ist neuer Geschäftsleiter und Nachfolger von Anton Breu. Die Kämmerei ist mit Alexandra Hacker besetzt, die sich ebenso wie Christian Obermeier in der Bauverwaltung als Glücksgriff erweist. Außerdem ist der Wechsel des Bauhofleiters mit Gerhard Koller als Nachfolger von Alois Feigl und der Übergang beim Wasserwart von Helmut Haselsteiner auf Thomas Gutscher vollzogen.

Abschluss des Jubiläums

2019 war auch geprägt von kirchlichen Jubiläen, die 2020 unter dem Motto „300 Jahre Wallfahrtskirche“ mit dem Pontifikalgottesdienst der Bischöfe Rudolf (Regensburg) und Tomaš (Pilsen) zum Patrozinium ihren Abschluss finden. Markus Müller dankte allen Ehrenamtlichen in den Vereinen, der Kirche und Organisationen, seinen Stellvertretern, dem Marktrat, der Verwaltung und dem Bauhof. Er richtete ein Vergelt’s Gott an die Seniorenbegleiterinnen Anne, Helga, Maja, Maria und Roswitha sowie an die Genossenschaft „Senioren-Wohnen“. Bürgermeister-Stellvertreter Hans Kerscher sprach noch das effektive Miteinander an, das von Vertrauen getragen ist, und unterstrich die enorme Arbeitsleistung und die Stärken des Bürgermeisters.

Projekte 2020

  • Straßensanierungen:

    unter anderem Lückenschluss Brünst-Hochstraße und Kreisstraße CHA 44 von Neukirchen bis Hanger (kbr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht