mz_logo

Region Cham
Dienstag, 22. Mai 2018 21° 1

Jubiläum

Ränkamer testen ihr Festbier

Rhanerbräu hatte den Festausschuss des FC zur Bierprobe für das 50-jährige Gründungsfest eingeladen.

Brauereibesitzer Dr. Alois Plößl und seine Gattin Stefanie hießen den Festausschuss sowie die Honoratioren des Gründungsfestes willkommen. Foto: fkr

Furth im Wald.Es stimmte natürlich nicht, dass das historische Gebäude des Rhanerbräu extra wegen der Vereinsfarben des FC (gelb-schwarz) einen Tag vorher mit einem gelben Farbanstrich versehen wurde. Sehr wohl stimmte es aber, dass sich Stefanie Plößl im gelb-schwarzen Outfit präsentierte und damit ideal zu den Mitgliedern des Festausschusses passte, der am Donnerstagabend nach Rhan gekommen waren, um das Festbier für das 50-jährige Gründungsfest vom 13. bis 16. Juli zu testen. Und dabei wird der Rhanerbräu nicht nur mit dem bekömmlichen Festbier vertreten sein, sondern auch mit Tochter Lilly, die zu den 59 Festmädchen gehört.

In Rhan angekommen hießen Dr. Alois Plößl und seine Gattin Stefanie die Abordnung des FC willkommen, der neben Vorsitzendem und Festleiter Manfred Dietl auch Schirmherr Dr. Heinrich Fischer, die beiden Ehrenschirmherren Hans Neubauer und Karl Reitmeier, Festmutter Simone Baier und Festbraut Tina Staudner angehörten. Vom Patenverein DJK Arnschwang nahmen 2. Vorsitzender Willi Weißthanner und Sepp Attenberger und vom Ehrenpatenverein SV Gleißenberg/Lixenried Vorsitzender Dr. Siegi Seidl und Thomas Baumann teil. Der Brauereichef bemerkte, dass man sich mit der Bierprobe auf das Gründungsfest einstimmen könne. Mit der Bierprobe begann letztlich für den FC die heiße Phase der Festvorbereitungen.

Geschenke für Familie Plößl

Dietl hielt seine Begrüßung in Versform. Dabei brachte er zum Ausdruck, dass man nach Rhan gekommen sei, weil hier das Festbier für das 50-jährige Gründungsfest gebraut werde, das vom 13. bis 16. Juli gefeiert wird. Er wies darauf hin, dass der Rhanerbräu und der FC schon 50 Jahre in geschäftlicher Verbindung stehen. Die Zusammenarbeit sei immer geprägt gewesen von Harmonie und Vertrauen und man könne schon auf einige erfolgreiche Feste zurückschauen. Der FC sei gekommen, um das Rhaner Festbier zu probieren, „weil des oane is gwiss, dass a guads und süffiges Festbier ganz wichtig is“. Dietl überraschte zum Schluss seiner Ansprache Stefanie Plößl mit einem Blumenstrauß und Dr. Alois Plößl mit einem Holzhäuschen mit den Emblemen des FC und des Rhanerbräu.

Anschließend gab es eine rund zweistündige Brauereiführung durch Dr. Alois Plößl. Im Rahmen einer Zeitreise führe er durch die historischen Etappen der Brauerei, die erstmals im Jahre 1283 urkundlich erwähnt wurde, als der Name „Heinrich der Preu“ aus dem Geschlecht der Geiganter von Trausnitz in dem Matrikelbuch der Pfarrei Döfering auftauchte. Damit sei der Rhanerbräu nicht nur die älteste Familienbrauerei Ostbayerns, sondern zähle auch weltweit zu den fünf ältesten Brauereien, die von der Gründung bis heute Bier brauen. Verwiesen wurde auch auf das Jahr 1516, als Bayerns Herzog Wilhelm IV. das Reinheitsgebot erließ, das älteste noch heute gültige Lebensmittel-Gesetz der Welt. 1778 sei das Brauhaus in Rhan in das Eigentum der Familie Bruckmayer übergegangen, die eine einzigartige Familientradition mit der inzwischen 12. Generation begründet habe. Nicht unerwähnt ließ der Brauereichef Anekdoten und Geschichten um den Rhanerbräu wie die Hussitenschlacht bei Hiltersried und den Raubzug des Obristen Franz von der Trenck 1742 mit seinen gefürchteten Panduren, denen vor allem das dunkle Weissbier gemundet habe. Simon Bruckmayer, der Postverwalter und Besitzer des „Hotels zur Post“ in Waldmünchen war, habe den Außenminister des französischen Schattenkabinetts, den Dichter und Politiker François René de Chateaubriand, 1833 beherbergt, weil diesen ein Zöllner auf dem Weg nach Prag nicht passieren ließ.

Die Kunst des Bierbrauens

Die Delegation wurde aber auch eingeführt in die Kunst des Bierbrauens, wobei natürlich die großen Biertanks große Aufmerksamkeit erregten. Dabei erfuhr man, dass man beim Rhanerbräu 7000 Hektoliter Bier gleichzeitig reifen lassen kann. Hergestellt werden beim Rhanerbräu über 20 verschiedene Biersorten, von denen einige sogar Prämierungen beim World Beer Cup und European Beer Star erreicht haben.

Nach der Brauereiführung lud das Ehepaar Plößl die Gäste in das Besucherstüberl ein, wo der edle Gerstensaft getestet werden konnte, wobei aber Dr. Alois Plößl darauf verwies, dass beim Festbier, das beim Gründungsfest zum Ausschank kommt, der ph-Wert noch ein anderer sein werde und damit ein noch süffigeres Festbier präsentiert werde, mit dem der Besucher angeregt werde, noch mehr davon zu trinken. Es wurde schließlich auf ein gutes Gelingen des Gründungsfestes angestoßen, und dann warteten die Brauereibesitzer noch mit einer Brotzeit auf. (fkr)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht