MyMz
Anzeige

Gemeinderat

Räte besichtigen Kindergarten

Nach dem Neubau soll jetzt der Außenberich verbessert werden. Die Reparatur der Kirchturmuhr zahlt die Gemeinde.

  • Die Gemeinderäte besichtigten die neue Kinderkrippe.Fotos: rse
  • Das Vorgehen bei der Gestaltung des Kindergartenvorplatzes wurde besprochen. Vor allem soll die Entwässerung verbessert werden.

MICHELSNEUKIRCHEN.Am Kindergarten traf sich der Michelsneukirchner Gemeinderat zur 47. Sitzung. Zunächst wurde die neue Kinderkrippe, die seit Anfang Februar in Betrieb ist und Platz für zwölf Kinder bietet, besichtigt. Neben dem Hauptraum gibt es einen Schlafraum mit Kinderbettchen sowie einen altersgerechten Sanitärraum. Für den Außenbereich werden noch einige Spielgeräte angeschafft sowie ein kleiner Schuppen errichtet. Außerdem wurden im bestehenden Kellergeschoss einige Verschönerungsmaßnahmen vorgenommen und eine Behindertentoilette geschaffen.

Anschließend wurden die Abfahrt zur Krippe und der Vorplatz des Kindergartens in Augenschein genommen. Die Abfahrt soll so weit wie möglich abgeflacht werden. Die Randsteine entlang des Kindergartenvorplatzes müssen erneuert werden und im vorderen Bereich entlang des Zaunes an der Glöckelswieser Straße sollen Rasengittersteine verlegt werden, wodurch Stellplätze für etwa drei Pkw entstehen.

Ein sehr wichtiger Teil der Maßnahme ist die Entwässerung. Vor allem bei starkem Regen ist immer wieder Wasser von der Straße in den Außenbereich des Kindergartens gelaufen. Um dem entgegen zu wirken werden einige Sinkkästen gesetzt. Die Arbeiten werden durch den gemeindlichen Bauhof erledigt. Abschließend soll die Abfahrt zur Kinderkrippe und der Vorplatz zum Kindergarten eine neue Asphaltschicht erhalten. Die Asphaltierungsarbeiten sollen von der Firma Weber aus Siegenstein im Zuge der Straßensanierung Ponholz-Berghof ausgeführt werden.

Weiter ging es im Sitzungssaal, wo sich das Gremium mit drei Bauanträgen zu beschäftigen hatte. Zugestimmt wurde dem Antrag von Doris Markgraf und Martin Kreuzer zur Erweiterung des bestehenden Einfamilienwohnhauses in der Rosenstraße. Zugestimmt wurde dem Antrag von Thomas Himmelstoß zum Ausbau des bestehenden Dachgeschosses mit Aufbau von Dachgauben im Birkenweg 4. Zugestimmt wurde dem Antrag in eigener Sache zum Anbau an das FFW-Gerätehaus in Michelsneukirchen.

Die Kath. Kirchenverwaltung hatte einen Antrag auf Kostenübernahme für die bereits erfolgte Reparatur der Turmuhr und die Beschaffung einer Funkuhr gestellt. Die Firma Englmeier aus Woppmannsdorf hatte ein Ersatzteil für das Antriebsgewicht der Turmuhr gefertigt. Kurz darauf ging auch noch die Funkuhr in der Sakristei kaputt. Diese musste von der Firma Niedermeier aus Regensburg durch eine neue ersetzt werden. Da es traditionsgemäß üblich ist, dass sich die Gemeinde um den Unterhalt der Kirchturmuhr kümmert, wurde einstimmig beschlossen, die Gesamtkosten in Höhe von rund 3900 Euro zu übernehmen.

Im letzten Tagesordnungspunkt informierte Bürgermeister Gerhard Blab über die Straßenbaumaßnahme in der Ortsmitte. Es wurde darauf hingewiesen, dass die Geschäfte in der Ortsmitte von beiden Richtungen mit dem Auto erreicht werden können. Ferner wurde angesprochen, dass die Sanierung des Kanals in der Auerwiese so bald wie möglich in Angriff wird.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht