MyMz
Anzeige

Engagement

Realschüler spenden an Kinderkrebshilfe

Jeweils 3000 Euro konnten die Bad Kötztinger Schüler an die Kinderkrebshilfe und das Thomas-Wiser-Hauses übergeben.

3000Euro konnten die Realschüler für die Kinderkrebshilfe Cham sammeln. Foto: Alexander Blass
3000Euro konnten die Realschüler für die Kinderkrebshilfe Cham sammeln. Foto: Alexander Blass

Bad Kötzting.Bereits zum zweiten Mal fanden sich Dr. med. Stephanie Kassecker, Leiterin der Selbsthilfegruppe Kinderkrebs Cham, die Klassensprecher aus den beiden Klassen, die am meisten Geld gesammelt hatten, und Frau Zitzelsberger, verantwortliche Lehrkraft, im Direktorat bei Schulleiterin Sabine Schmid ein und unterhielten sich in lockerer Atmosphäre. Auf beiden Seiten war die Freude riesengroß, da noch einmal 350 Euro mehr als im Vorjahr gespendet werden konnten. 6000 Euro ‚erliefen‘ die Realschüler im traditionellen Sponsorenlauf im Juli diesen Jahres, ein absolutes Rekordergebnis. Die andere Hälfte wurde, wie ebenfalls im Vorjahr, an die Mädchenwohngruppe des Thomas-Wiser-Hauses Cham gespendet.

Als Dr. med. Stephanie Kassecker von ihrer Vereinstätigkeit berichtete und einige Patientenschicksale vorstellte, wurde es sehr still im Büro der Schulleiterin. Momentan betreut die Internistin zehn Familien im Landkreis, deren Kind von der heimtückischen Krankheit betroffen ist. Das jüngste Kind ist derzeit fünf Jahre, das älteste 16 Jahre alt.

Der Verein finanziert sich ausschließlich aus Spendengeldern, um den Betroffenen das Leben ein wenig zu erleichtern. So werden zum Beispiel Therapiekosten oder die Unterbringung der Eltern in der Nähe des Krankenhauses bezuschusst oder oftmals wird den Kindern und Jugendlichen einfach ein kleiner Wunsch erfüllt.

Ganz wichtig für die Eltern ist natürlich der Austausch mit anderen, die ein ähnlich schweres Schicksal zu meistern haben, der bei etwa sieben Treffen pro Jahr stattfindet. Die Kinder basteln nebenbei und verbringen ein paar unbeschwerte Stunden.

Dr. med. Stephanie Kassecker, in einer Gemeinschaftspraxis in Waldmünchen tätig, führt nun den Verein nach Ann Schneider weiter, die die Selbsthilfegruppe aufgrund einer eigenen Krebserkrankung mit 40 Jahren ins Leben rief, um Betroffenen zu helfen. Jahrzehntelang war sie Vorsitzende des Vereines. Heute ist Ann Schneider stolze 97 Jahre alt.

Dr. med. Stephanie Kassecker freute sich besonders über den Zusammenhalt der Schulfamilie und dass gemeinsam so viel erreicht werden konnte. Auch dies ist ein wesentlicher Bestandteil des Lernens, der Allgemeinbildung, das soziale Lernen, das zwar kein Schulfach ist, aber durch den Sponsorenlauf und viele andere karitative Aktionen an der Realschule gefördert wird.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht