MyMz
Anzeige

Reinhold Fischer verabschiedet

Nach 42 Jahren als Geschäftsstellenleiter der Verwaltungsgemeinschaft und der Gemeinde freut er sich auf den Ruhestand.
Hermann Schropp

Bürgermeister Stefan Baumgartner (2. von rechts) überreichte Reinhold Fischer (2. von links) die Ruhestands-Urkunde und den Gemeindekrug; mit dabei waren auch Markus Schiedermeier (rechts) und Hannes Träger von der Gemeindeverwaltung.  Foto: Hermann Schropp
Bürgermeister Stefan Baumgartner (2. von rechts) überreichte Reinhold Fischer (2. von links) die Ruhestands-Urkunde und den Gemeindekrug; mit dabei waren auch Markus Schiedermeier (rechts) und Hannes Träger von der Gemeindeverwaltung. Foto: Hermann Schropp Foto: Hermann Schropp

Chamerau.Ehre, wem Ehre gebührt, kann man nur sagen, wenn man von den hervorragenden Leistungen hört, die Reinhold Fischer, Geschäftsstellenleiter der Gemeinde Chamerau, erbracht hat. Diese fanden Würdigung bei einer kleinen Feierstunde im Rathaus mit Bürgermeister Stefan Baumgartner und einigen seiner langen Weggefährten anlässlich seiner Verabschiedung in den Ruhestand. Reinhold Fischer geht mit vielen guten, gemischten Gefühlen. Viele guten Wünsche werden ihn begleiten.

„Ein richtiger Brocken verlässt uns, der auch bestens die Geschichte der Gemeinde kennt!“ Mit dieser Aussage bezeichnete Bürgermeister Stefan Baumgartner bei der Verabschiedung von Verwaltungsamtsrat Reinhold Fischer den Stellenwert des altgedienten Mitarbeiters im Chamerauer Rathaus.

In der aktiven Zeit als Geschäftsstellenleiter hätten sich in Chamerau gravierende Veränderungen ergeben. „Du, lieber Reinhold, hast den idealtypischen leitenden Mitarbeiter in der Verwaltung verkörpert“, stellte Bürgermeister Baumgartner fest und zählte auf, was eine solche Persönlichkeit auszeichnet: Freundlichkeit, Ausgeglichenheit, Zufriedenheit, überlegtes Handeln, Freude im Umgang mit den Menschen, Spaß am Führen von Mitarbeitern bis hin zum immer aktuellen Wissen, gemeindliches Denken und Handeln. „In den 42 Jahren hast du mit viel Energie, Kompetenz, Zielstrebigkeit, der notwendigen Verschwiegenheit, Überzeugungskraft, Geduld und vor allem durch deine ausgleichende Wirkung zu großer Sachlichkeit in der Gemeindeverwaltung beigetragen“, so Baumgartner.

Sachlich bei Verhandlungen

Fischer sei ein nicht immer einfacher, aber immer sachlicher Verhandlungspartner gewesen, wenn es um die finanziellen Auseinandersetzungen und Belange der Gemeinde bei Bauvorhaben oder bei Anschaffungen gegangen sei. Als Geschäftsstellenleiter war er bei vielen Bauvorhaben der Gemeinde in den vergangenen Jahren, wie zum Beispiel im Jahr 2010 beim Bau der Kanal- und Wasserleitung nach Schlondorf-Chameregg sowie bei der Erschließung des Baugebietes „In der Grube“ im Jahr 2012, zum Wohle der Gemeinde verantwortlich.

2013 erfolgte die Erschließung des Baugebietes „Sauterwiese“, 2014 der Wasser und Kanalanschluss für Gillisberg und Roßberg, sowie die große Herausforderung im Jahr 2015 mit dem Bauvorhaben „Bürgerhaus“. Nach 42 Jahren gehe Fischer nun zum 1. Juni 2020 in den verdienten Ruhestand. Zur Verabschiedung war die gesamte Rathaus-Mannschaft im Sitzungssaal zusammengekommen. Hier zeichnete Bürgermeister Stefan Baumgartner den beruflichen Werdegang von Reinhold Fischer nach. Am 16. Mai 1978 begann dieser seine Laufbahn bei der Verwaltungsgemeinschaft Chamerau/Runding als Geschäftsstellenleiter. Zum 1. Januar 1980 nach der Auflösung der VG wechselte er zur Gemeinde Chamerau, wo er auch zum Verwaltungsamtsrat ernannt wurde.

Bürgermeister Baumgartner betonte den flexiblen Einsatz von Verwaltungsamtsrat Reinhold Fischer in den langen Jahren bei der Gemeinde Chamerau, der unter anderem bis zum Ende seiner Laufbahn als Geschäftsstellenleiter tätig war. Reinhold Fischer habe in seiner Dienstzeit eine Fülle von Verantwortung getragen, die der Bürger „weniger sieht“. Der Redner betonte, dass es nicht leicht sei, wieder jemanden gehen zu lassen. Er selbst habe in jungen Jahren bei der Gemeinde Chamerau zu arbeiten begonnen und in Reinhold Fischer einen loyalen Kollegen gefunden, der die Historie bestens kenne, so dass er, Baumgartner, leichter in seinen Aufgabenbereich hineinwachsen hätte können.

Große Erfolge für die Gemeinde

Mit dem Dank von Gemeinde und Gemeinderat überreichte Bürgermeister Baumgartner an Fischer die Urkunde für den Ruhestand sowie den Gemeindekrug. „Hinter dir liegen viele Jahre voller Herausforderungen. Jahre, die Leistung und Verantwortung abverlangt haben, die aber auch große Erfolge für die Gemeinde brachten“, sagte Baumgartner weiter. Dass die Gemeinde so weit gekommen sei, sei wesentlich auch Fischers Verdienst. Der Bürgermeister sprach von einer angenehmen Zusammenarbeit. „Für dich, Reinhold, ist die Verabschiedung mit einem lachenden und einem weinenden Auge verbunden“, meinte Baumgartner. Letzteres, weil es ein Abschied von festen Lebensabläufen, von Freunden und Kollegen sei.

Er hoffe, so Baumgartner weiter, dass Fischer noch häufig nach Chamerau kommen möge. (che)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht