MyMz
Anzeige

Angebot

Riesenansturm auf das Reparaturcafé

24 Freiwillige hatten in der Berufsschule Cham alle Hände voll zu tun, um defekte Toaster oder Navigationsgeräte zu richten.

So funktioniert ein Reparatur Café: Ehrenamtliche Helfer geben Anleitungen zum Selbstreparieren. Fotos: Landratsamt
So funktioniert ein Reparatur Café: Ehrenamtliche Helfer geben Anleitungen zum Selbstreparieren. Fotos: Landratsamt

Cham.Das vom Treffpunkt Ehrenamt initiierte Reparaturcafé „gradscht & gricht“ hat am Samstag eine überragende Premiere erfahren. Fast 100 Landkreisbürger haben den Dienst in Anspruch genommen und sind von dem Projekt begeistert.

Der ehrenamtlichen Reperatur-Meister bei ihrer Arbeit.  Fotos: Landratsamt
Der ehrenamtlichen Reperatur-Meister bei ihrer Arbeit. Fotos: Landratsamt

Insgesamt 24 freiwillige Helfer hatten sich schon sehr zeitig in der neuen Berufsschule eingefunden, um für einen eventuellen Ansturm gewappnet zu sein. Der kam dann auch. Von Toastern, Videorecordern, Bügelstationen über Uhren, Kaffeemaschinen, Porzellangeschirr, bis hin zu Navigationsgeräten und Rädern war das Sortiment der zu reparierenden Gegenstände vertreten. Sehr stark nachgefragt auch der Bedienkurs für Handys und Tablets.

Auch der Kassettenrekorder hat nun wieder eine Zukunft. Fotos: Landratsamt
Auch der Kassettenrekorder hat nun wieder eine Zukunft. Fotos: Landratsamt

Die Zufriedenheit ist aus den anonymisierten Bewertungsbögen deutlich erkennbar: Durchweg waren „Schnelle Abfertigung – kompetente Beratung – Kaffee und Kuchen sehr gut“ oder „Der Ablauf Reparatur Café ist optimal“ oder „Sehr freundlich und bemüht. Gute Erklärung, warum nicht repariert werden konnte“ oder „Ein Lob für die Ehrenamtlichen! Kompetente kostenlose Beratung“, sind nur wenige Beispiele von den ausschließlich positiven Rückmeldungen.

Stefanie und Daniel Simml noch unsicher, ob die Reparatur des Porzellansets gelingen würde. Fotos: Landratsamt
Stefanie und Daniel Simml noch unsicher, ob die Reparatur des Porzellansets gelingen würde. Fotos: Landratsamt

So auch zum Beispiel Stefanie und Daniel Simml aus Cham, die ein günstig erstandenes, in mehrere Teile zerbrochenes Porzellanset zum Kleben brachten. Auch Brigitte Adlhoch aus Roding findet das Reparatur Café „eine super Sache“ und will beim nächsten Mal wiederkommen.

Die Reparatur ist gelungen und Stefanie und Daniel Simml aus Cham sind hoch zufrieden. Fotos: Landratsamt
Die Reparatur ist gelungen und Stefanie und Daniel Simml aus Cham sind hoch zufrieden. Fotos: Landratsamt

Aber auch die ehrenamtlichen Reparaturhelfer waren mit dem Ablauf sehr zufrieden und hatten viel Spaß. Einer der Helfer brachte es auf den Punkt: „Profit ist schön und gut – aber ein dankbares Lächeln ist unbezahlbar!“ Und dankbare, zufriedene Gesichter gab es zuhauf. Den „Vogel schoss“ aber Elfriede C. ab, die über die Reparatur ihrer defekten Brotschneidemaschine so überglücklich war, dass sie sich bei ihrem Reparateur mit einem Küsschen bedankte.

Der Lohn der Reperatur-Arbeit: strahlende Kinderaugen. Fotos: Landratsamt
Der Lohn der Reperatur-Arbeit: strahlende Kinderaugen. Fotos: Landratsamt

Berufsschulleiter Siegfried Zistler zeigte sich sehr zufrieden: „Genauso wünsche ich mir die neue Berufsschule, lebendig und als Ort des Lernens.“ Auch wenn nicht alles repariert werden konnte, waren die „Kunden“ zufrieden, denn sie hatten am Ende eine ehrliche und endgültige Aussage, dass das Gerät nicht mehr zu gebrauchen ist. Auch einige Besucher schauten aus reiner Neugier vorbei und hatten gar nichts zu reparieren. So wollten sich einfach nur über den Ablauf informieren, um dann beim nächsten Reparatur Café die Dienste der Ehrenamtlichen in Anspruch zu nehmen. Auf Grund des großartigen Erfolg des Projektes ist gleich ein neuer Termin bekanntgegeben worden.

Am Samstag, der 21. Oktober 2017 kann wieder von 10 bis 15 Uhr im Gebäude der neuen Berufsschule in der Badstraße in Cham „gradscht und gricht“ werden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht