MyMz
Anzeige

Beschlüsse

Rimbach: Grünes Licht

Von Lagerhalle bis Schweinemast: Gemeinderat stimmt zu. Andrea Silberbauer ist stellvertretende Wahlleiterin.
von Siegfried Volkner

  • Namens des Gemeinderates gratulierten die beiden Bürgermeister den Gemeinderäten Anton Bachmeier und Theo Amberger zum 70. Geburtstag Foto: Siegfried Volkner
  • Im Rimbacher Rathaus legte der Gemeinderat Termine fest. Foto: Archiv

Rimbach.Überwiegend mit Bauanträgen hatte sich der Gemeinderat bei seiner Sitzung in der vergangenen Woche zu befassen. Allen Anträgen wurde dabei das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Für die Kommunalwahl am 15. März wurde Andrea Silberbauer zur stellvertretenden Wahlleiterin berufen. Beim Brunnen am Haidsteiner Weg soll noch eine Sitzgelegenheit geschaffen werden.

Bürgermeister Ludwig Fischer konnte namens des gesamten Gemeinderates zwei Gemeinderäten nachträglich zum Geburtstag gratulieren. Zusammen mit dem zweiten Bürgermeister Heinz Niedermayer überreichte er an Anton Bachmeier und Theo Amberger, die beide kürzlich ihren 70. Geburtstag feiern konnten, ein Geschenk.

Geschäftsleiter Christian Wingenfeld wies anschließend auf die Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 28. November hin.

Dabei hatte der Gemeinderat die Anträge der Feuerwehren Rimbach und Thenried zur Kostenübernahme für Lehrgänge von aktiven Feuerwehrleuten an der staatlichen Feuerwehrschule in Regensburg befürwortet.

Heitzer plant betreutes Wohnen

Außerdem wurden in der Sitzung vom 28. November die Architektenleistungen für die Einrichtung „Betreutes Wohnen“ vergeben. Von drei eingegangenen Angeboten bekam das Architekturbüro Heitzer für knapp 179500 Euro den Zuschlag..

Weiter lagen dem Gemeinderat mehrere Bauanträge zur Beratung und Beschlussfassung vor. Der Antrag von Dr. Andreas und Sabine Rieger auf Neubau eines Einfamilienhauses in Massivholz mit Garage und Abbruch einer bestehenden Gartenlaube in Lichteneck, Burgstraße wurde befürwortet.

Keine Einwände hatte das Gremium auch zum Antrag von Karl Traurig, Schafhof, auf teilweise Umnutzung einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle für ein Lohnunternehmen. Das gemeindliche Einvernehmen wurde auch dem Antrag von Daniel und Andrea Huber auf Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage in Offersdorf erteilt. Ebenso befürwortet wurde der Antrag von Daniel Huber zum Bau einer Lagerhalle mit Hackschnitzelheizung in Offersdorf.

Keine Einwände wurden geltend gemacht zum Antrag von Josef Gmach auf Erweiterung des bestehenden Büro- und Wohngebäudes in Offersdorf. Stattgegeben wurde schließlich auch dem Verlängerungsantrag von Alois Mühlbauer zu einer Baugenehmigung zur Errichtung eines Mastschweinestalles in Zettisch.

Im Hinblick auf die Kommunalwahlen am 15. März musste noch ein stellvertretender Wahlleiter gewählt werden. Altbürgermeister Theo Amberger, der zunächst dafür vorgesehen war, hatte beantragt, für diese Aufgabe jemanden anderen zu berufen. Diesem Wunsch wurde stattgegeben. Als stellvertretende Wahlleiterin wurde anschließend Andrea Silberbauer gewählt.

Geschäftsleiter Christian Wingenfeld machte anschließend noch einige Bekanntgaben: So wies er auf die Bürgerversammlung hin, die am Freitag, 31. Januar um 19.30 Uhr im Kollmerhof abgehalten wird. Weiter wies er darauf hin, dass wegen des Hallenfußballturniers des SV Rimbach die Mehrzweckhalle in der Zeit vom 31. Januar bis 2. Februar nicht anderweitig genutzt werden könne. Außerdem findet am 5. Februar um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle eine Schnupperstunde „Reha-Sport“ durch die Volkshochschule Cham statt. Veranstalter, die das Abbrennen von Johannis- oder Sonnwendfeuern planen werden darauf hingewiesen, dass diese angemeldet werden müssen und nur in der Zeit vom 19. bis 28. Juni als solche benannt werden können.

Sitzbank am Brunnen

Nachgefragt wurde durch Gemeinderat Drexler zum Sachverhalt eines auf dem ehemaligen Badparkplatz abgestellten Lkw. Dazu erklärte Geschäftsleiter Wingenfeld, dass der Eigentümer bereits zweimal durch die Gemeinde angeschrieben und zur Beseitigung des Fahrzeuges aufgefordert wurde. Mittlerweile, so wurde bekannt, werde in dem Fahrzeug auch Müll entsorgt und es läuft offenbar Öl aus. Zum weiteren Vorgehen, so sprachen sich die Gemeinderäte aus, soll das Landratsamt eingeschaltet werden.

Der zweite Bürgermeister Heinz Niedermayer fragte nach, was sich in Sachen Ladestationen für Elektroautos ergeben habe. Die Gemeinde Rimbach hatte im Zuge einer Sammelbestellung mit anderen Gemeinden zwei solche Ladeeinrichtungen bestellt. Es ist aber nicht bekannt, wie viele solche Anlagen von den anderen Kommunen bestellt wurden. Bei einer größeren Anzahl würde sich der Preis entsprechend verringern.

Gemeinderat Silberbauer fragte noch an, ob bei dem Brunnen, der im vergangenen Jahr am Haidsteiner Weg aufgestellt wurde noch eine Sitzgelegenheit errichtet wird, wie es bereits früher vorgesehen war. Dies wurde befürwortet.

Vor der Wahl

  • Bürgermeister

    : Nachdem Ludwig Fischer nicht mehr antritt, ist Heinz Niedermayer jun. einziger Kandidat

  • Listen

    : Gegenüber der Wahl 2014 treten nur noch fünf Vorschlagslisten zum Gemeinderat an. Von der SPD wurde keine Liste mehr aufgestellt. Vier Gemeinderäte treten nicht mehr an. (kvo)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht