mz_logo

Region Cham
Samstag, 22. September 2018 17° 4

Sport

Roding wieder ganz international

Die Stadt stand im Mittelpunkt der Nordic Walking-Welt – „ganz nebenbei“ wurden mehr als 60 000 Euro an Spenden verteilt.
Von Reinhard Schreiner

Der Blick in die Gesichter sagt alles: Vollen Einsatz zeigten auch die zahlreichen Bambini. Fotos: Schreiner
Der Blick in die Gesichter sagt alles: Vollen Einsatz zeigten auch die zahlreichen Bambini. Fotos: Schreiner

Roding.Walken, laufen und dabei anderen helfen: Unter diesem Motto stand in Roding das Sportgroßereignis am Wochenende. Die Mühlbauer Group und das City Fit Roding hatten zur 1. Europameisterschaft im Halbmarathon und zur 4. Internationalen Deutschen Meisterschaft über zehn Kilometer mit Mix Team-Wertung und ENWO-Cupwertung eingeladen – und die Sportler reisten aus der ganzen Welt an. Walker aus neun Nationen hatten für den 1. Halbmarathon gemeldet, und deren Fahnen wurden bei der Eröffnungsfeier am Freitag am Kirchplatz präsentiert. Moderator Stefan Mühlbauer bezeichnete Roding als den Mittelpunkt der Nordic Walking-Welt und freute sich, so viele begeisterte Sportler zu sehen.

Teilnehmer aus 29 Nationen

Die schnellsten Frauen: Evgenia Pukhtiy, Mariola Pasikowska und Marzena Spychata (v. l. n. r.) Fotos: Schreiner
Die schnellsten Frauen: Evgenia Pukhtiy, Mariola Pasikowska und Marzena Spychata (v. l. n. r.) Fotos: Schreiner

Bei den einzelnen Disziplinen beim 14. Mühlbauer Spendenlauf standen Teilnehmer aus 29 Nationen auf den Starterlisten. „Dabei sein ist alles und mitlaufen macht geistig fit“, betonte Bürgermeister Franz Reichold, der Roding als „Nordic Walking-Hochburg“ bezeichnete. Josef Mühlbauer fand Dankesworte für alle, die zum Gelingen dieses Events beitrugen. „Walken, laufen und an andere denken und dabei die eigenen Sorgen vergessen: Was gibt es Schöneres?“, fragte er. „Roding ist das Highlight im NW-Cup“, lobte Walter Goth vom Verband GNFA/ENWO den Initiator Mühlbauer und das Organisationsteam um Dirk Grimm.

Mit einer organisatorischen Meisterleistung war am Mühlbauer-Gelände alles bestens vorbereitet. Im Start- und Zielbereich hatte Sportmoderator Armin Wolf seine Position bezogen und sorgte vor dem ersten Start mit DJ Larusso für Unterhaltung. Von Cheforganisator Grimm kam das Zeichen „Daumen hoch – Strecke frei“, und Armin Wolf schickte im Beisein von Josef Mühlbauer und Franz Reichold um 10 Uhr die 107 Starter auf die Halbmarathonstrecke. Die Runde und die sommerlichen Temperaturen verlangten den Läufern alles ab. Karol Stiller aus Polen und Wolfgang Scholz kamen mit den Bedingungen am besten zurecht und machten den Sieg unter sich aus. Stiller hatte am Ende mehr zuzusetzen und holte sich den Titel. Nach der Anstrengung waren die heilenden Hände im Massagezelt willkommen.

„Es war wieder ein sportliches Großereignis in der Region, das perfekt organisiert war und zur Völkerverständigung beigetragen hat.“

Bürgermeister Franz Reichold

Die Sieger beim Halbmarathon: Karol Stiller (Mitte), Wolfgang Scholz und Melvin Oluwagbemi Fotos: Schreiner
Die Sieger beim Halbmarathon: Karol Stiller (Mitte), Wolfgang Scholz und Melvin Oluwagbemi Fotos: Schreiner

Nach der Mittagspause füllte sich das Gelände mehr und mehr, und die Sportler für den Mühlbauer Spenden-Lauf fieberten ihren Läufen entgegen. Mehr als 40 Jugendliche wollten die Drei-Kilometer-Distanz bewältigen und stürmten voller Elan los. Jeder Teilnehmer bekam die Finisher-Medaille, und die drei Erstplatzierten wurden mit Pokalen und Sachpreisen bedacht. Über die Rekordbeteiligung von 107 Teilnehmern beim 1,3-Kilometer-Schülerlauf freute sich Josef Mühlbauer besonders. Eine Augenweide waren die Bambini, die zum Teil in Begleitung ihrer Eltern die 300-Meter -Strecke absolvierten. Temporeich, anstrengend und kräftezehrend verlief der Halbmarathonlauf. So mancher Läufer nahm den Sanitätsdienst der Johanniter dankend in Anspruch, an den Verpflegungsstellen wurde der Flüssigkeitsakku wieder aufgefüllt.

Ein erlesenes Feld war bei den Läufen unterwegs. Nach starken 1:22:55 durchlief Vinodkumar Shrinivas aus Indien die Ziellinie beim Halbmarathon. Holly Zimmermann hat den Mount Everest-Marathon gemeistert und war bei minus 22 Grad in Grönland am Start. Britta Wenske war 100 Kilometer mit dem Fahrrad angereist und belegte beim 6,25-Kilometer-Lauf Rang 13. Den Sieg im 6,25-Kilometer- Lauf sicherten sich die Zwillinge Michael und Christian Haimerl aus Bad Kötzting vor Christian Kumschier. Auf der Bühne im Zelt durften die Sieger aufs Treppchen, bekamen Pokale und Sachpreise und lauschten der Nationalhymne. Vor dieser Kulisse nahmen auch die Vereine, Schulen und Einrichtungen ihre Spenden entgegen.

Lob für „motivierte Leute“

Die 4. Internationale Deutsche Meisterschaft über zehn Kilometer mit Mix-Teamwertung bildete am Sonntag den Abschluss des Wochenendes. Bei den Männern schaffte es hier Wolfgang Scholz auf das Siegertreppchen, gefolgt von Artur Woloszka und Piotr Niechwiejczk (beide Polen). Bei den Damen holte sich Daniela Basso aus Italien den Titel vor Andrea Klose und Mariola Pasikowska (Polen).

Josef Mühlbauer bedankte sich, dass er dieses Sportereignis mit motivierten Leuten seit 14 Jahren durchführen dürfe. „Es war wieder ein sportliches Großereignis in der Region, das perfekt organisiert war und zur Völkerverständigung beigetragen hat“, brachte es Bürgermeister Franz Reichold auf den Punkt.

Die Ergebnislisten sind auf der Seite www.trackmyrace.com einzusehen.

Weitere Themen aus Roding lesen Sie hier

Freude bei Sportlern und Vereinen

  • Shirts:

    Ehe es zur Lasagne-Party ins City Hotel Roding ging, wurden die fünf Top-Walkerinnen und Walker der letzten fünf Jahre mit einem Shirt ausgezeichnet. Bei den Damen waren dies: Christine Österreicher (Österreich), Christiane Feldmeier (City Fit Sport Ferstl), Anna Maria Jernej (Österreich), Mariola Pasikowska (Polen)

  • und Daniela Basso (Italien). Bei den Herren freuten sich diese Sportler: Melvin Oluwagbemi (Frankreich), Günther Graml (City Fit Sport Ferstl), Johann Zauner (Österreich), Andrzej Michalski (Polen) und Wolfgang Scholz (Deutschland).

  • Übergabe:

    Vor großer Kulisse erhielten folgende Vereine und Einrichtungen Spenden: Grundschule Mitterdorf 2000 Euro, Montessori Schule Schönthal 2000 Euro, Konrad Adenauer Realschule Roding 2500 Euro, Kindertagesstätte Stamsried 2000 Euro, 1 FC 1967 Walderbach 2000 Euro, SV Kirchenrohrbach 2000 Euro, SV Geigant 2200 Euro, Arbeiterwohlfahrt Pfreimd 2000 Euro, Hospiz St. Ursula Niederalteich 1000 Euro, SOS Kinderdorf Oberpfalz 10 000 Euro, Kinderkrebshilfe Cham 10 000 Euro, Kinderkrebshilfe Dingolfing-Landau-Landshut 22 000 Euro. (rsr)

Mühlbauer Spendenlauf 2018

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht