MyMz
Anzeige

Fest

Rötz: Stadtpfarrer feiert 40. Geburtstag

Er freue sich, dass er jederzeit unterstützt werde – die Gemeinschaft könne man nicht kaufen, betonte Alexander Dyadychenko.

Geburtstagskind Stadtpfarrer Alexander Dyadychenko durfte Luftballons steigen lassen. Foto: Franz Bucher
Geburtstagskind Stadtpfarrer Alexander Dyadychenko durfte Luftballons steigen lassen. Foto: Franz Bucher

Rötz.Der 40. Geburtstag von Pfarrer Alexander Dyadychenko hat unter Beweis gestellt, dass Rötz eine lebendige Kirchengemeinde ist. Mit zahlreichen Gratulanten feierte der Geistliche in der Stadtpfarrkirche den Gottesdienst. Mit ihm zelebrierten Pfarrer Franz Winklmann und Martin Martlreiter aus der Pfarrei St. Johann in Dingolfing, wo er im Jahr 2011 seine Primiz gefeiert hatte.

In Konzelebration mit den Geistlichen Martin Martlreiter und Franz Winklmann feierte Dyadychenko den Sonntagsgottesdienst. Foto: Franz Bucher
In Konzelebration mit den Geistlichen Martin Martlreiter und Franz Winklmann feierte Dyadychenko den Sonntagsgottesdienst. Foto: Franz Bucher

Vor dem Kirchenportal erwarteten die Kinder der Kindertagesstätte St. Martin das Geburtstagskind mit Fähnchen. Vor dem Gotteshaus war mit Kreide in bunten Farben „Alles Gute zum Geburtstag“ geschrieben. Links und rechts des Kirchenportals hingen zwei Bündel mit bunten Luftballonen. Diese durfte Alexander Dyadychenko dann steigen lassen, worüber er sich außerordentlich freute.

Zum feierlichen Einzug in die Kirche sangen die Kinder „Wir schenken dir ein Kuchenherz“. Und wie im Lied versprochen, hatten sie für das Geburtstagskind auch wirklich einen Kuchen in Herzform mitgebracht. Diesen überreichte Erzieherin Michaela Bauer an Pfarrer Dyadychenko.

„Ihr könnt mit den Domspatzen konkurrieren. Ihr seid die Besten.“

Alexander Dyadychenko

Angeführt von den Ministranten zog er mit den Konzelebranten in das Gotteshaus ein. In seiner Ansprache brachte Dyadychenko seine Freude zum Ausdruck, mit den zahlreichen Pfarrangehörigen den Gottesdienst feiern zu dürfen.

Erzieherin Michaela Bauer überreichte ein Kuchenherz. Foto: Franz Bucher
Erzieherin Michaela Bauer überreichte ein Kuchenherz. Foto: Franz Bucher

In seiner Predigt nahm der Geistliche Bezug auf das Evangelium, in dem Martha Jesus zum gemeinsamen Essen eingeladen hatte. „Wenn der Leib in der Gemeinschaft versorgt wird, schmeckt alles besser. Den Gottesdienst feiern wir auch in der Gemeinschaft“, hielt der Geistliche an seinem Ehrentag fest. Im Gottesdienst stärke uns Jesus an Leib und Seele, er lasse uns nicht alleine.

Pfarrgemeinderatsmitglieder trugen dann Worte zum Glauben vor und sprachen die Fürbitten. Der Rötzer Kirchenchor gestaltete den Gottesdienst musikalisch. Dyadychenko dankte dem Kirchenchor mit den Worten: „Ihr könnt mit den Domspatzen konkurrieren. Ihr seid die Besten“.

Den Kirchenbesuchern dankte er für die Mitfeier des Gottesdienstes. „Das ist mein schönstes Geschenk“, sagte er. Ihn freue es, dass er als Pfarrer angenommen und jederzeit unterstützt werde. Die Gemeinschaft könne man nicht kaufen. Er werde weiterhin seinen Weg gehen und die frohe Botschaft verkünden. Die Ministranten überraschten das Geburtstagskind mit einem Präsent.

Im Anschluss an den Gottesdienst traf sich die Geburtstagsgesellschaft am Sonntag im Fürstenkasten. Ein Bericht über den dortigen Empfang folgt in unserer nächsten Ausgabe. (wbx)

Weitere Themen aus der Region finden Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht