MyMz
Anzeige

Sanierung kostet 40 000 Euro

Die Eisstock-Abteilung des FC Stamsried braucht dringend neue Bahnen. Das Vorhaben soll noch in diesem Jahr verwirklicht werden.
Jakob Moro

Juri Ismagilov informierte die Mitglieder und die Verantwortlichen des Marktes.
Juri Ismagilov informierte die Mitglieder und die Verantwortlichen des Marktes. Foto: Jakob Moro

Stamsried.Am Samstag hatte die Vorstandschaft der Eisstock-Abteilung aus aktuellem Anlass zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung unter Beachtung der Corona-Bedingungen in ihr Vereinsheim eingeladen. Der Grund: Vorsitzender Juri Ismagilov informierte Bürgermeister Herbert Bauer, den Marktrat und anschließend die Mitglieder der Eisstock-Abteilung über ein Bauvorhaben, das die Abteilung noch in diesem Jahr verwirklichen möchte.

Der Vorsitzende begrüßte zu dieser Versammlung besonders den Vorsitzenden des FC-Gesamtvereins Manfred Ried sowie Bauleiter Martin Winklbauer von der Firma Strabag. „Die sieben Bahnen sind inzwischen deutlich in die Jahre gekommen, auch wenn sie derzeit noch bespielbar sind“, leitete Ismagilov seine Ausführungen ein. Die Bahnen seien in den Jahren 2002/2003 letztmals saniert worden und wiesen mittlerweile deutliche Nutzungsspuren auf. Jetzt soll eine umfassende Sanierung erfolgen. Der Teerbelag wird „aufgebaut“, erläuterte Ismagilov. Die Eisstockbahnen werden zur Stratwieser Straße hin erweitert.

Es seien bereits Preis-Angebote eingeholt worden. Am günstigsten war laut Ismagilov das Angebot der Firma Strabag. Die Eisstöckler nutzen zur Finanzierung das Sonderförderprogramm des Freistaates Bayern. Der Freistaat legte im vergangenen Jahr ein zusätzliches Programm zum Bau von Sportstätten für finanzschwächere Gemeinden auf. Er fördere den Sportstättenbau in finanzschwächeren Gemeinden mit bis zu 55 Prozent, so der Vorsitzende.

Der Antrag beim Bayerischen Landessportverband sei gestellt worden, erläuterte der Vorsitzende des FC-Gesamtvereins Manfred Ried. Ried weiter: „Ich habe alle Abteilungen des FC von dem Vorhaben der Eisstockabteilung informiert.“ Ferner wird Ried mit Kreisobmann MdB Karl Holmeier Verbindung aufnehmen. Die Eisstockabteilung rechnet mit Baukosten von rund 40 000 Euro. Bei einer Förderung mit rund 55 Prozent der entstehenden Kosten verbleiben für die Abteilung rund 18 000 bis 19 000 Euro, die es über die Vereinskasse zu schultern gilt, informierte der Vorsitzende. Die Eisstöckler rechnen mit einer Förderung durch den Markt, den Landkreis und hoffen auf die Unterstützung des Bauhofes bei ihrem Vorhaben, so Ismagilov.

Die Eisstockabteilung ist eine der vielen sportlichen Einrichtungen Stamrieds. Sie wurde 1978 gegründet und hat 112 Mitglieder. Neben den Pokalturnieren nehmen zwei Mannschaften an den Sommer- und Wintermeisterschaften sowie am Kreispokal teil. Im Bereich Stamsried richtet die Eisstockabteilung die Marktmeisterschaften im Sommer und Winter aus. Die Vereinsmeisterschaften sowie die Beteiligung am Ferienfreizeitprogramm gehören zum festen Programm der Eisstockabteilung. . (rjm)

Aktuelle Infos

  • Training:

    Im Sommer jeweils freitags ab 18 Uhr und sonntags ab 17 Uhr. Die Eisstöckler würden sich über neue Mitglieder freuen.

  • Termin:

    Am Samstag, 18. Juli, um 19 Uhr findet die Jahresversammlung im Eisstock-Häusl statt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht