MyMz
Anzeige

Feiermarathon

„Schlafmützen“ siegen

Die Stamsrieder Fußballer amüsierten sich beim Maskenball. Viel Beifall gab es für die spektakuläre  Lichtershow.
Kathrin Kirsch-Spießl

  • Die „Schlafmützen“ verschliefen sogar die Maskenprämierung. Foto: Kirsch-Spiessl
  • Die spektakuläre Lichtershow begeisterte. Foto: Kirsch-Spiessl

Stamsried.Inzwischen haben sich die Stamsrieder Fußballer daran gewöhnt, dass es einmal im Jahr zur Faschingszeit zum „Auswärtsspiel“ nach Pösing ins Tivoli geht. Der traditionelle Maskenball der Fußballabteilung des FC Stamsried findet nun schon seit 2007 aufgrund fehlender Räumlichkeiten in der Nachbargemeinde statt.

Die Veranstalter um Abteilungsleiter Simon Preißer freuten sich über einen guten Besuch und begrüßten besonders Bürgermeister Herbert Bauer, 3. Bürgermeisterin Kerstin Gebhard und FC Stamsried-Hauptvorstand Manfred Ried. Mit Tanz- und Partymusik sorgte die Band Michi und die Her(t)zschrittmacher für ein stets volles Tanzparkett.   Viel Beifall erntete die spektakuläre  Lichtershow von Mich Röhrl. Extra Applaus gab es, als der Künstler  das Logo des FC Stamsried mit seinen Lichtkeulen auf die Tanzfläche projizierte. Bei der Maskenprämierung sicherten sich die Schlafmützen den ersten Platz vor Hase und Wolf und den Strichmännchen. Der Trostpreis ging an die Gärtner. Bei der großen Tombola sorgte die Vielzahl der Treffer wieder für viele Gewinner.

Eine kreative Überraschungseinlage hatten die Fußballer einstudiert. Der Boandlkramer, grandios gespielt von Andreas Tobisch, hat einen neuen Auftrag: er soll den FC-Kaspar ( Abteilungsleiter Simon Preißer) ins Jenseits begleiten und dafür den Kreisklasseaufstieg für die in die A-Klasse abgerutschten Stamsrieder Fußballer erhalten. Die ganze Sache wurde mit witzigen Insiderdialogen ausgekartelt  und getreu dem Original wurde versucht, den Boandlkramer mit Schnaps auszutricksen, in Stamsried natürlich mit dem Kultgetränk Texas-Kümmel.

Bis weit nach Mitternacht schwangen die Maskerer das Tanzbein und belagerten die Bar des Tivoli. Am nächsten Tag traf sich die Faschingsgesellschaft im Gasthaus Greiner in Stamsried, wo die leckere, dampfende Hühnersuppe wieder schüsselweise verspeist wurde. (rsp)

Ausklang

  • Dank:

    Die Fußballer bedankten sich herzlich für die großartige Unterstützung der Bevölkerung bei der Haussammlung sowie bei den zahlreichen Faschingsfreunden für den guten Besuch aller Veranstaltungen des Faschingsmarathons.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht