MyMz
Anzeige

Ehrenamt

Schlauchbande ist gegründet

Die Erzieherinnen Katharina Piendl und Jasmin Fischer leiten die neue Kindergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Schorndorf.

  • „Feuerlöschen“ mit der Kübelspritze macht immer mächtig Spaß. Fotos: cls
  • Die verantwortliche Kommission für die neue Kindergruppe der FFW Schorndorf mit Bürgermeister Max Schmaderer (l.), den beiden Vereinsvorsitzenden und KBM Hermann Schwarzfischer (4. v. r.)

Schorndorf.An einem schönen Spätsommertag war am Sonntagnachmittag die Gründung der Kinderfeuerwehr in der Schorndorfer Stützpunktwehr. An der Spitze der Kindergruppe stehen die Erzieherinnen Katharina Piendl und Jasmin Fischer.

Viele Eltern schauten mit ihren Kindern beim Gerätehaus vorbei. Die Verantwortlichen der Ortswehr hatten viele Spielestationen organisiert. So konnten die Mädchen und Buben ihre eigenen Buttons mit dem extra für die Kinderfeuerwehr erstellten Schlauchbande-Logo herstellen, ihr Wissen beim Erfühlen von Feuerwehrgegenständen unter Beweis stellen oder ein spannendes Experiment durchführen, bei dem mithilfe von Backpulver und Essig eine brennende Kerze ausgelöscht wurde. Für den Hunger zwischendurch wurde am Lagerfeuer Stockbrot gebacken. Außerdem war für ein kleines Wettspiel beim Schlauchtransport gesorgt. Großer Andrang herrschte beim „Feuerlöschen“ mit der Kübelspritze sowie bei den Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto.

Ziel der Kindergruppen ist es, die Mädchen und Buben an das Ehrenamt heranzuführen. Bürgermeister Max Schmaderer gratulierte den Kindern und Verantwortlichen der Schorndorfer Schlauchbande zur Gründung und machte den Kindern deutlich, dass sie sich für eines der wichtigsten Ehrenämter entschieden haben, denn: „Die Feuerwehr muss immer zur Stelle sein, zu jeder Tages- und Nachtzeit.“ Gerne habe die Kommune der Gründung der Kinderfeuerwehr zugestimmt, sei so schließlich die Zukunft der Stützpunktwehr in besten Händen.

Voll des Lobes zeigte sich ebenso Kreisbrandmeister Hermann Schwarzfischer und zollte den Verantwortlichen seinen Respekt, mussten doch im Vorfeld bereits einige rechtliche Schritte beachtet werden. Schwarzfischer betonte, wie wichtig die Kinderfeuerwehren für die Nachwuchsgewinnung und damit das Fortbestehen des Vereins seien. Er wünschte den Kindern, dass sie vor allem Kameradschaft und Hilfsbereitschaft erleben dürfen. Unterstützt wurde am Sonntag die Truppe um die neue Kinder-Kommission von vielen Aktiven und Mitgliedern der Vorstandschaft.

„Wir sind auch weiter auf Eure Mithilfe angewiesen, da die Aufsichtspflicht für die Schützlinge immer gewährt sein muss“, so der Wunsch von Katharina Piendl. Geplant sind die Treffen der Kinderfeuerwehr künftig so etwa alle vier bis sechs Wochen jeweils samstags. In den Gruppenstunden werden Themen wie z. B. Brandschutzerziehung, Verkehrserziehung oder Erste Hilfe behandelt. Im gemeinsamen Tun sollen die Kinder soziale Kompetenzen erlernen. (cls)

Schlauchbande

  • Mitglieder:

    Kinder von sechs bis elf Jahren sowie ihre Eltern sind bei den Gruppenstunden willkommen. Für weitere Fragen steht Katharina Piendl unter 01 76/82 52 78 16 per WhatsApp zur Verfügung. (cls)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht