MyMz
Anzeige

Natur

Schmidt bleibt OGV-Chef

Der Vorsitzende führt den Heinrichskirchener Verein weitere vier Jahre. Die Anwesenden erhielten viele Tipps für den Hausgarten.
von Ludwig Schmidt

Die neue Vorstandschaft mit 1. Vorsitzenden Walter Schmidt (2. von rechts) und Kreisfachberaterin Renate Mühlbauer (rechts). Auf dem Foto fehlt Heinrich Kestler und Dominik Schmidt. Foto: Ludwig Schmidt
Die neue Vorstandschaft mit 1. Vorsitzenden Walter Schmidt (2. von rechts) und Kreisfachberaterin Renate Mühlbauer (rechts). Auf dem Foto fehlt Heinrich Kestler und Dominik Schmidt. Foto: Ludwig Schmidt

Rötz.Der Obst- und Gartenbauverein Heinrichskirchen hat in der Jahresversammlung im Gasthaus Kraus das zurückliegende Jahr bilanziert. Bei den turnusgemäßen Neuwahlen wurde die Vereinsführung mit 1. Vorsitzenden Walter Schmidt für weitere vier Jahre im Amt bestätigt. Sein besonderer Gruß galt Kreisfachberaterin Renate Mühlbauer vom Landratsamt Cham.

Aktuell gehören dem OGV 34 Mitglieder an. Vorsitzender Walter Schmidt erinnerte in seinem Tätigkeitsbericht an die alljährlich im Frühjahr und Herbst in Zusammenarbeit mit der Kirchenverwaltung Heinrichskirchen veranstalteten Pflegeaktionen im Umfeld der Pfarrkirche und des Friedhofsbereiches sowie das Binden und Schmücken der Osterkrone für den Osterbrunnen am Kirchplatz.

Anlässlich des Gründungsfestes der FFW Heinrichskirchen haben sich die Mitglieder mit originellen Ideen beim Schmücken der Ortseingänge engagiert und damit für einen echten Hingucker gesorgt. Schmidt bedankte sich bei allen für die Teilnahme und den Einsatz bei Veranstaltungen und Aktionen.

Osterkrone wird gebunden

Nach der Vorlage des Kassenberichtes von Kassierin Heide Reitinger gingen die Neuwahlen problemlos über die Bühne. Der alte und neue Vorsitzende Walter Schmidt gab bekannt, dass dem OGV vom Kreisverband junge Obst- und Laubbäume zur Verfügung gestellt werden. Diese können bis 20. März beim Vorsitzenden bestellt werden. Eingeladen sind die Mitglieder zum Binden der Osterkrone am 3. April um 14 Uhr bei Josef Nothaas und am 4. April zu Reinigungsarbeiten um die Pfarrkirche und auf dem Friedhof. Kreisfachberaterin Renate Mühlbauer referierte anschließend in Wort und Bild zum Thema: „Erfolgreicher Gemüseanbau im Hausgarten“.

In früherer Zeit sei der hauseigene Gemüseanbau existenziell gewesen und auch heutzutage liege das „Garteln“ auf dem Land und vielerorts in den Städten“ im Trend. Ein erfolgreicher Gemüseanbau setze jedoch voraus, den Gemüsegarten im Einklang mit der Natur, also ohne Chemie, ökologisch verantwortbar zu bewirtschaften, betonte die Referentin. Dazu gehöre ein sorgsamer Umgang mit dem Boden durch Humuspflege, die Kompost- und Gründüngung und das Mulchen. Weiter seien der jährliche Fruchtwechsel und die Verwendung robuster Pflanzen durch die richtige Sortenwahl ein wesentlicher Beitrag. Pflanzenkrankheiten treten vorwiegend dann auf, wenn Arten aus einer Gemüsefamilie mehrere Jahre lang auf derselben Fläche angebaut werden.

Lebensräume für Nützlinge

Gemüsefliegen und Blattläusen könne man durch Kulturschutznetzen entgegenwirken. Darüber hinaus sollten im Gemüsegarten Lebensräume für heimische Nützlinge durch Nist- und Überwinterungshilfen geschaffen werden, empfahl Mühlbauer.

Ein vielseitiger Garten beinhalte Polsterstauden, eine Laubschicht unter Sträuchern, etwas Totholz und Steinhaufen oder Holzstapel, die Nützlingen Versteck und Nahrung bieten. Beim Gemüseanbau im Gewächshaus könne durch häufiges Lüften die Pilzbildung vermieden werden.

DEr neue Vorstand

  • Stellvertreter:

    Heinrich Kestler

  • Kassierin:

    Heide Reitinger

  • Schriftführer:

    Dominik Schmidt

  • Beisitzer:

    Mathilde Betz, Marianne Hofstetter, Sonja Hofstetter

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht