mz_logo

Region Cham
Sonntag, 22. Juli 2018 22° 6

Ehrung

Schon zum 125. Mal Blut gespendet

Sieben engagierte Bürger wurden im Rathaus ausgezeichnet.

2. Bürgermeister Michael Mühlbauer (r.) sowie die BRK-Vertreter Dr. Christina von Reinhardstoettner und Fritz Korherr ehrten Bürger für 50- bis 125-maliges Blutspenden. Foto: fsa
2. Bürgermeister Michael Mühlbauer (r.) sowie die BRK-Vertreter Dr. Christina von Reinhardstoettner und Fritz Korherr ehrten Bürger für 50- bis 125-maliges Blutspenden. Foto: fsa

Furth im Wald.Es ist eine gute Einrichtung in der Grenzstadt, dass langjährige Blutspender im Rathaus von Bürgermeister Sandro Bauer oder seinen Vertretern geehrt werden. Am Mittwoch waren es mehrere Blutspender, die mit einer Urkunde und Ehrennadel in Gold ausgezeichnet werden konnten. Dies waren Bernd Olschefski und Oskar Breu für 125-maliges Blutspenden, Gerhard Einweck für 100 Spenden, Stefan Robl und Marianne Böhm für 75 Spenden sowie Alexander Engert und Josef Zimmermann für 50 Spenden.

2. Bürgermeister Michael Mühlbauer hieß die Blutspender, die Bereitschaftsvorsitzende Dr. Christina von Reinhardstoettner und Bereitschaftsleiter Fritz Korherr im Kleinen Sitzungssaal willkommen. Die Blutspender bezeichnete Mühlbauer als Vorbilder, deren Engagement große Anerkennung verdiene. Denn es sei nicht selbstverständlich, dass sich Bürger für Mitmenschen einsetzen, egal, in welcher Form. Die Bluspender haben mit ihrem Blut sicherlich schon vielen Kranken und Verletzten geholfen oder Leben gerettet. Diese Ehrung solle für die Mitmenschen Beispiel sein. Niemand wisse, ob er nicht auch einmal in die Lage komme, Blut zu benötigen. Die Leistungen der Blutspender verdienten großen Respekt und höchste Anerkennung.

BRK-Bereitschaftsvorsitzende Dr. Christina von Reinhardstottner betonte, man sei auf Blutspenden angewiesen. Blut sei der einzige Stoff, der nicht künstlich hergestellt werden könne. Täglich würden 2000 Konserven benötigt für Menschen mit Verkehrsunfällen, aber auch für Krebskranke. Die BRK-Vertreterin bedankte sich bei den fleißigen Blutspendern und forderte sie zum Weitermachen auf.

Bereitschaftsleiter Fritz Korherr ergänzte, dass Männer pro Jahr bis zu sechs Mal und Frauen bis zu vier Mal Blut spenden dürfen. Die Abgabe eines halben Liters Blut verkrafte jede Person Das Blutspenden habe auch den Vorteil, dass das Blut der Spender kostenlos untersucht werde. Am Freitag, 13. April, 16 bis 21 Uhr, feiere das Blutspenden im neuen Rettungszentrum Premiere.

Von Reinhardstoettner, Korherr und Vize Mühlbauer überreichten den treuen Blutspendern jeweils Urkunde und Ehrennadel in Gold sowie ein Geschenk. Nicht alle Blutspender waren zur Ehrung gekommen. Josef Zimmermann hatte sich entschuldigt; die Ehrung wird nachgeholt. (fsa)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht