MyMz
Anzeige

Austausch

Schüler besuchen Tschechien

Die Bad Kötztinger Realschule war zu Gast in der Partnerschule in Sušice. Die Schüler knüpften neue Freundschaften.

Die Bad Kötztinger und ihre Gastgeber machten ein Gruppenfoto als Erinnerung. Foto: Alexander Blass
Die Bad Kötztinger und ihre Gastgeber machten ein Gruppenfoto als Erinnerung. Foto: Alexander Blass

Bad Kötzting.Die Klasse 8a der Kötztinger Realschule besuchten die Partnerschule in Sušice. Bei der Reise nach Tschechien knüpften die Schüler schnell neue Kontakte und fanden neue Freunde. „Sie müssen unbedingt auch uns besuchen!“, sagte ein Schüler begeistert. Die Lehrer sind überzeugt: Die Jugendlichen machten auch beim diesjährigen deutsch-tschechischen Gemeinschaftsprojekt nachhaltige und positive Erfahrungen.

Nachdem erste Kontakte bereits vor der Fahrt über die sozialen Medien im Internet geknüpft worden waren, startete der Bus mit 25 Schülern und zwei ihrer Lehrkräfte in Richtung Tschechische Republik. Nach einer herzlichen Begrüßung begann das Programm mit Kennenlernspielen, die auf einfache Kommunikationsmöglichkeiten in der jeweils anderen Sprache abzielten. Schnell entwickelten sich lebendige Unterhaltungen, durch die sich die Schüler ungezwungen näher kamen und so ihre anfänglichen Hemmungen abbauten.

In lockerer Atmosphäre lernten sie erste einfache Sätze in der Muttersprache ihrer Partner. Anschließend konnten sie in gemischten Gruppen ihre Geschicklichkeit und Teamfähigkeit durch gegenseitige Hilfestellungen in einem Kletterpark unter Beweis stellen und stärken. Manche mussten sich hier auch ein bisschen überwinden und waren dann stolz, den Parcours bewältigt zu haben. Der Tag klang mit vorbereiteten Liedern, der Vorstellung von Bad Kötzting in Form einer Präsentation, dem Erlernen von Tanzeinlagen sowie einem gemeinsamen Abendessen mit typisch böhmischen Gerichten und vielen Gesprächen aus. Die Nacht verbrachte dann die Hälfte unserer Schüler bei Gastfamilien, was sich nach anfänglicher Nervosität später als Highlight des Projekts erausstellte. Sie waren begeistert von der Gastfreundschaft unserer tschechischen Nachbarn und so entstanden Beziehungen, die alle fortsetzen möchten.

Am zweiten Tag stand unter anderem das Schokoladenmuseum in der Stadt Tabor auf dem Programm, wo die Schüler auch kleine Figuren oder Blumen aus Marzipan eigenhändig herstellen und mitnehmen konnten. Am Abend besuchte man dann in Prag ein „schwarzes“ Theater. Nach einer kurzen Nacht erkundeten die Schüler am letzten Tag die Stadt Prag auf eigene Faust und im Rahmen einer Führung. Dabei durften sie sich auch mit Graffitis an einer dafür vorgesehenen Wand verewigen. Auf der Rückfahrt im Bus mischten sich die Jugendlichen aus beiden Ländern, sangen zusammen und hatten ihren Spaß. Zum Schluss waren alle traurig, dass die gemeinsamen Tage endeten. Die ganze Klasse wollte das Treffen möglichst bald in Deutschland wiederholen. (kbl)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht