MyMz
Anzeige

Bildung

Schüler erlebten Tage der Orientierung

Neuntklässler befassten sich in Krailing mit Themen wie Arbeit und Beruf, Liebe und Partnerschaft sowie Klassengemeinschaft.

Allerlei Aktivitäten waren bei den Tagen der Orientierung für die Waldmünchner Schüler der neunten Klassen in Krailing bei Prackenbach geboten.  Foto: Kowalski
Allerlei Aktivitäten waren bei den Tagen der Orientierung für die Waldmünchner Schüler der neunten Klassen in Krailing bei Prackenbach geboten. Foto: Kowalski

Waldmünchen.Jeweils zwei intensive wie erlebnisreiche Tage verbrachten die Schüler der neunten Klassen der Schwarzachtal-Mittelschule Waldmünchen bei den sogenannten Tagen der Orientierung (TdO) im Rahmen des Katholischen Religionsunterrichts.

Die Verantwortlichen um Religionslehrer Martin Kowalski führten die „TdO“ wie schon im vergangenen Jahr in zwei Etappen durch: am Montag und Dienstag für die Klassen 9aM und 9bM sowie am Mittwoch und Donnerstag für die Klasse 9c.

Statt zum Unterricht wurden die Schüler am Morgen mit dem Bus nach Krailing bei Prackenbach gebracht. Im dortigen Jugendhaus des Kreisjugendrings Regen begrüßte sie „Teamer“ Christian, der die Tage inhaltlich vorbereitet hatte. Die Lehrerinnen Petra Metzke und Agnes Zilk komplettierten das Leitungsteam. Die Themen wie „Zukunft – Arbeit – Beruf“, „Liebe – Partnerschaft“ und „Klassengemeinschaft“ hatten die Schüler im Vorfeld selber ausgewählt.

Die pädagogischen Betreuer bereiteten diese Themen altersgemäß auf, so dass die Jugendlichen außerhalb des Schulbetriebs viel Interessantes für ihre persönliche Entwicklung und Einstellung mitnehmen konnten. Auch eine Nachtwanderung wurde unternommen, bei der Martin Kowalski passend zum Totenmonat November das Totenbretter-Brauchtum erklärte. An der düstersten Stelle des Weges wurde eine gruselige Legende erzählt.

Die jungen Leute lernten auch, füreinander zu sorgen, hatten einige doch selbst gebackene Kuchen mitgebracht, die zum Kaffee gereicht wurden. Auch verschiedene Hausdienste wie abspülen, Frühstück vorbereiten und Hausputz mussten erledigt werden, damit die nachfolgende Gruppe wieder saubere Räume vorfand.

Abgerundet wurden die „Tage der Orientierung“ mit einem beeindruckenden Wortgottesdienst zum Thema „Gemeinschaft“, den die Schüler mitgestalteten und dessen Lieder „Teamer“ Christian mit der Gitarre begleitete. Die einzige Sorge dabei war, dass beim „Schuldzettel verbrennen“ die Rauchmelder losgehen konnten, was aber dann doch nicht eintrat.

Nach dem abschließenden gemeinsamen Mittagessen im Dorfgasthaus „Zum Alten Wirt“ wartete der Bus vor der ehemaligen Dorfschule, um die Schüler wieder nach Hause zu bringen, wo sie am Nachmittag müde, aber zufrieden ankamen.

Organisation

  • Verantwortliche:

    Dem Leitungsteam gehörten neben Martin Kowalski die Lehrerinnen Petra Metzke und Agnes Zilk sowie der „Teamer“ Christian an.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht