MyMz
Anzeige

Verein

Schützen gehen Schritt in die Zukunft

Die Schützengesellschaft Grenzland hat eine neue Vorstandschaft und ist stolzer Besitzer eines elektronischen Schießstandes.
Von Monika Kammermeier

Der neugewählte Vorstand der Schüthengesellschaft Grenzland mit Ehrenmitglied Renate Haaser, vorne in der Reihe, 2. v. li.  Foto: Monika Kammermeier
Der neugewählte Vorstand der Schüthengesellschaft Grenzland mit Ehrenmitglied Renate Haaser, vorne in der Reihe, 2. v. li. Foto: Monika Kammermeier

Furth im Wald.Im Vereinsheim, dem Gasthaus Weber „Bärnlochner“, Daberg 26, hat sich die Schützengesellschaft Grenzland Daberg zur Jahresversammlung getroffen. Die Vorstandschaft wurde neu gewählt mit einigen Änderungen. Zum Teil traten einige zurück, die Posten wurden neu besetzt, oder geteilt. Der ganze Stolz ist die im September 2019 in Betrieb genommene neue Schießanlage. Sie hat einen Stand für das Lichtgewehr für die unter 12-jährigen und drei Stände für Luftdruckwaffen mit Auflagen.

Dorffest ein großes Ereignis

Die wiedergewählte 1. Schützenmeisterin Roswitha Baumann berichtete zu den Tätigkeiten im vergangenen Zeitraum eines Jahres. Als ganz großes Ereignis stellten sie als Teil von fünf Vereinen erstmalig ein Dorffest auf die Beine, das sich sehen lassen konnte. Besucher aller Couleur waren dabei in dem kleinen Ort an der tschechischen Grenze ausdrücklich erwünscht. Die Schützen übernahmen für das Dorffest unter anderem die Jugenddisco. Allein die Planung des drei Tage dauernden Festes nahm einen Zeitraum von Januar bis Mai in Anspruch.

Ergebnisse der Neuwahlen

  • Schützenmeister:

    Roswitha Bauman, 2. Schützenmeister Martin Clever

  • Vorstand:

    Schriftführer Franz Preisinger teilt sich das Amt mit Hendrik Hecht. Kassiererin ist Katrin Schlögl. 1. Schießleiter ist Christian Hastreiter, 2. Schießleiter wurde Stefan Hartl. 1. Jugendleiterin bleibt Belinda Robl. 2. Jugenleiter wurde Michael Schuhmann für Clever. Die neuen Kassenprüfer sind Josef Baumann Junior und Steffi Bohmann. Gerätewart bleibt Anton Späth mit 2. Gerätewart Martin Clever.

Im Februar beteiligte sich die Schützengesellschaft am Daberger Feuerwehrball und an der Informationsveranstaltung zum Dorffest. Im April war großes Schirmherrnbitten bei Dr. Bruno Sigmund und das Freundschaftsschießen in Kleinaign im Schießsportzentrum des Schützengaus „Grenzfähnlein“ Furth im Wald. Im Mai organisierten sie die Wanderung zur Hammerschmiede, das Pfeilbogentraining in Sengenbühl. Vom 24. bis 26. Mai begingen sie das erste Daberger Dorffest. Eingeladen war die Schützengesellschaft auch auf dem Dorffest der Großaigner im Juni und der Kleinaigner im Juli und natürlich waren sie bei der Bierprobe des Drachenstichfestes mit dabei. Dann gab es für die Vereinsmitglieder neue Sakkos und Dirndl im Juli/August und sie nahmen am großen Spektakel des Festwirteinzugs zum Drachenstich in Furth im Wald teil.

Elektronischer Schießstand seit September

Anfang September konnte der neue elektronische Schießstand aufgebaut und abgenommen werden. Mitte des Monats nahmen sie ihn mit einer Schulung in Betrieb und Ende des Monats feierte die Daberger Schützengesellschaft ihren neuen Schießstand. Sie betrauerten ihr Mitglied Gerhard Kraus, der Anfang September verstarb. Am Oktoberfestumzug nahmen sie teil und hatten ein Helferessen am 14. des Monats. Im Oktober waren sie auf dem Kleinaigner Schützenball vertreten. Schießleiter Christian Hastreiter berichtete vom Königs- und Vereinsmeisterschießen, wobei Michael Schuhmann König wurde, Fabian Robl Jugendkönig und 1. Liesl Roswitha Baumann. Sie hatten zahlreiche Geburtstagsschießen, ein Plattlschätzschießen, die Standeinweihung, ein Gaudi- und ein Brotzeitschießen.

Jugendleiterin Belinda Robl mit sechs aktiven Jugendlichen (vier Licht- und zwei Luftgewehre) berichtete von einer fleißigen Beteiligung an allen Veranstaltungen des Vereins und den fast allmonatlich stattfindenden Schießabenden.

Die Neuwahlen ergaben einige neue Besetzungen (siehe Infokasten). Martin Clever übernimmt das Amt von Josef Baumann Senior als 2. Schützenmeister. 2. Schießleiter wurde Stefan Hartl für Georg Schreiner.

Geehrt für ihre langjährige Mitgliedschaft wurde Ehrenmitglied Renate Haaser für 50 Jahre Mitgliedschaft im Oberpfälzer Schützenbund (OSB) und für 50 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Schützenbund (DSB), Adolf Schuhmann und Anton Ecker.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht