MyMz
Anzeige

Vereine

Schützen pflegen ihre Freundschaft

72 Reichsburg- und Haidbachschützen an den Schießständen
Hans Schmelber

Ehrenschützenmeister Richard Müller, Haidbach-Schützenmeister Günter Stebe und Reichsburg-Schützenmeister Herbert Schild (3. bis 5. v. l.) mit Ehrenamtsträgern und Ehrengästen Foto: Hans Schmelber
Ehrenschützenmeister Richard Müller, Haidbach-Schützenmeister Günter Stebe und Reichsburg-Schützenmeister Herbert Schild (3. bis 5. v. l.) mit Ehrenamtsträgern und Ehrengästen Foto: Hans Schmelber

Cham.Eine ausgeprägte Freundschaft besteht seit 1995 zwischen den Reichsburgschützen Altenstadt und den Haidbachschützen Janahof. Der Höhepunkt dieser Beziehung ist das jährliche Vergleichsschießen der beiden Vereine. Dabei erinnern die Schützen immer an Josef Stockerl, einen verstorbenen, verdienten Funktionär der Haidbachschützen.

Meist waren in den vergangenen Jahren die Reichsburgschützen als Sieger hervorgegangen, aber am Samstagabend brach im Schützenheim der Reichsburgschützen großer Jubel aus, als Schützenmeister Günter Stebe verkündete, dass heuer die Haidbachschützen siegten.

Es ist jedes Jahr ein echtes Derby, das die Schützen beider Vereine austragen – es geht dabei ums Prestige und nicht nur um den sportlichen Wettkampf, denn im Mittelpunkt des Treffens beider Vereine stehen die Geselligkeit und die Kameradschaft. Es sind auch keine großen Preise ausgesetzt. Begehrt ist die große Erinnerungsscheibe mit Inschrift „Hoch lebe die Schützenfreundschaft“, und dafür kämpften beide Seiten mit voller Leidenschaft. Die 20 besten Ergebnisse je Verein zählen für die Wertung.

Am Samstag traten 72 Damen und Herren – 36 aus Janahof und 36 von aus Siechen-Altenstadt – an die Schießstände der Haidbachschützen. Zur Siegerehrung zogen die Teilnehmer ins Schützenheim der Reichsburgschützen um, wo Schützenmeister Herbert Schild Ehrenamtsträger, Mitglieder und die Stadträte Christian Bauer und Klaus Hofbauer begrüßte. Beide Schützenmeister zeigten sich mit der Beteiligung mehr als zufrieden und bedankten sich bei Peter Wanek von den Haidbachschützen für die Auswertung.

Große Spannung war spürbar, als Schützenmeister Günter Stebe nach dem Essen das Ergebnis verkündete: Die Haidbachschützen lagen mit 2945 Punkten vorne. Die Reichsburgschützen brachten es auf 3443. Münzen gab es noch für die drei besten Blattlschützen, bei denen Michael Klinger mit einem 10-Teiler siegte vor Dominik Ramsauer, der mit der Luftpistole sowie dem Luftgewehr einen 16-Teiler bzw. einen 25-Teiler erzielte. (fsh)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht